Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft

DVPW-Perspektivtagungen

Die DVPW fördert in den beiden Jahren zwischen den Kongressen bis zu zwei Perspektivtagungen mit dem Ziel, Aktivitäten von Wissenschaftler*innen ohne Professur zu unterstützen und innerhalb und außerhalb der DVPW sichtbar zu machen. Die Diskussion und Bearbeitung konkreter wissenschaftlicher Fragestellungen kann dabei ebenso gefördert werden wie Tagungen, die sich mit der spezifischen Situation von Wissenschaftler*innen ohne Professur auseinandersetzen oder auf innovative Art den Austausch und die Zusammenarbeit von jüngeren und etablierten Kolleg*innen fördern.

 

2. DVPW-Perspektivtagung 2021

"Nachhaltige Karrierewege in der deutschen Politikwissenschaft: Aktuelle Herausforderungen und Zukunftsperspektiven", 25.-26.03.2021, Online

Vom 25. bis 26. März 2021 organisieren Early Career Gruppen verschiedener Sektionen der Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) eine digitale Perspektivtagung mit dem Titel „Zukunft nachhaltiger Karrierewege in der deutschen Politikwissenschaft“. Ziel unserer Tagung ist es die aktuellen Herausforderungen für Early Career-Forscher*innen in der deutschen Politikwissenschaft zu diskutieren sowie kurz- und mittelfristige Bewältigungsstrategien und langfristige Lösungsansätze zu erörtern. Die Tagung ist zudem eine Auftaktveranstaltung für einen Netzwerk von Early Career Forschenden innerhalb der DVPW und der deutschen Politikwissenschaft, um unsere Anliegen zu organisieren und gezielter vertreten zu können.

Den vollständigen Call for Participation gibt es hier zum Download.

Themen

Im Rahmen der Tagung wollen wir in wechselnden Formaten die folgenden vier Themenfelder aufgreifen und bearbeiten: (1) Vielfalt an Karrierewegen, (2) Vereinbarkeit von Familie und Beruf, (3) individuelle Betreuungsverhältnisse, (4) Perspektiven nach der Promotion. Diese Themen werden wir in wechselnden digitalen und interaktiven Formaten wie World Cafés und Fishbowl-Runden bearbeiten. Zudem wird es eine öffentliche Abendveranstaltung mit einer Diskussionsrunde zum Thema nachhaltige, akademische Karrierewege in der deutschen Hochschullandschaft geben.

Zentral Leitfragen für die Tagung und die einzelnen Workshoprunden sind: Was wären für euch optimale Strukturen, um Karriereweg, Familiensituationen, Betreuungsverhältnisse, und Perspektiven nach der Promotion von Early Career Forschenden zu entwickeln? Welche Probleme habt ihr in euren jeweiligen Positionen und Situationen? Welche Lösungen und Coping-Strategien habt ihr für euch und an euren Lehrstühlen / Instituten entwickelt?

Teilnahme

Teilnehmen können alle interessierte Early Career Forschende (Pre-/ Post-Docs, nicht-professorale Wissenschaftler*innen) die sich mit dem Thema beschäftigen möchten und ihre Erfahrungen diskutieren und Lösungsansätze erarbeiten wollen. Um eine produktive Diskussions- und Workshopatmosphäre zu erhalten ist die Teilnehmendenzahl auf 25 Personen begrenzt. Die Abendveranstaltung ist hingegen öffentlich und wird mit Teilnehmer*innen und Zuschauer*innen über den Workshop hinaus besetzt sein.

Wenn ihr euch an der inhaltlichen Diskussion und Ausarbeitung der einzelnen Themenblöcke beteiligen möchtet, würden wir uns sehr über eure Teilnahme an der Perspektivtagung freuen. Meldet euch dazu bitte bis zum 26. Februar 2021 beim Organisationsteam über dieses Anmeldeformular.

Für weitere Rückfragen steht das Organisationsteam der Perspektivtagung gerne zur Verfügung!

Early Career Gruppe der Sektion Internationale Beziehungen der DVPW

FoJuS (Forum Junge Staats-, Policy-, und Verwaltungsforschung) der Sektion Policy-Analyse und Verwaltungswissenschaft in der DVPW

 

 

1. DVPW-Perspektivtagung 2019

"Interdisziplinäres Forschen: Chance oder Risiko für Nachwuchswissenschaftler*innen?", 7.-8.11.2019, Medical School Berlin

Die erste DVPW-Perspektivtagung fand am 7. und 8. November 2019 zum Thema "Interdisziplinäres Forschen: Chance oder Risiko für Nachwuchswissenschaftler*innen?" an der Medical School Berlin statt.

Die Thementagung wurde von Vertreter*innen des Arbeitskreises „Politik und Recht“ sowie der Sektionen „Politische Theorie und Ideengeschichte“ und „Vergleichende Politikwissenschaft“ in Kooperaton mit dem Forschungsverbund „Die Herausbildung normatver Ordnungen“ und dem Insttut für Politkwissenschaf der Goethe-Universität Frankfurt am Main organisiert.

Das vollständige Programm finden Sie hier als Download.