Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft

Wir über uns

Die Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW), gegründet am 10. Februar 1951, umfasst zurzeit mehr als 1.800 ordentliche Mitglieder. Der Satzung folgend sind dies Personen, die lehrend oder forschend politikwissenschaftlich tätig sind. Darüber hinaus wird die Tätigkeit der DVPW durch eine Reihe von fördernden Mitgliedern unterstützt.

mehr

Aktuelles

Wir möchten Sie herzlich einladen, sich mit einem Konzept für die Ausrichtung der nächsten Perspektivtagung zu bewerben. Das von der DVPW geförderte Format hat das Ziel, Aktivitäten von Wissenschaftler*innen ohne Professur zu unterstützen und innerhalb und außerhalb der DVPW sichtbar zu machen. Die Diskussion und Bearbeitung konkreter wissenschaftlicher Fragestellungen kann dabei ebenso gefördert werden wie Tagungen, die sich mit der spezifischen Situation von Wissenschaftler*innen ohne Professur auseinandersetzen oder auf innovative Art den Austausch und die Zusammenarbeit von jüngeren und etablierten Kolleg*innen fördern.
Wir möchten Sie herzlich einladen, sich mit einem Konzept für die Ausrichtung der nächsten Thementagung zu bewerben. Die DVPW fördert in den beiden Jahren zwischen den Kongressen bis zu zwei Thementagungen mit dem Ziel, den wissenschaftlichen Austausch zwischen den Untergliederungen zu fördern. Thementagungen sollen ein aktuelles, wissenschaftlich und gesellschaftlich relevantes Thema bearbeiten. Wir gehen davon aus, dass die Politikwissenschaft ein solches Thema nur angemessen erfassen kann, wenn Beiträge der verschiedenen Teildisziplinen miteinander verbunden werden.
Die Video-Aufzeichnungen der DVPW-Thementagung "Wie relevant ist die Politikwissenschaft? Wissenstransfer und gesellschaftliche Wirkung von Forschung und Lehre" sind nun online.
In der Redaktion der vom DVPW-Vorstand herausgegebenen Politischen Vierteljahresschrift/German Political Science Quarterly ist zum 1. Mai 2020 die Position einer ehrenamtlichen Redakteurin/eines ehrenamtlichen Redakteurs mit dem Schwerpunkt „Internationale Beziehungen inkl. EU-Forschung“ zu besetzen.
Gemeinsame Stellungnahme von 13 geistes-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Fachgesellschaften zur Ankündigung der Bundesministerin für Bildung und Forschung, die Wissenschaftskommunikation in Deutschland zu stärken.
weitere Meldungen

Termine

Aktuelle Stellenangebote

Professur (W3) für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Internationale Institutionen und Friedensprozesse

Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Politikwissenschaft des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften, Frankfurt am Main

mehr

Professur (W3) für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Internationale Institutionen und Friedensprozesse

Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Politikwissenschaft des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften, Frankfurt am Main

mehr

PhD Research Fellow in Political Science

Universitetet i Agder/University of Agder, Department of Political Science and Management, Kristiansand

mehr

Professur (W2) für "Politische Theorie"

Institut für Politikwissenschaft der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen, Duisburg

mehr

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

Humboldt-Universität zu Berlin, Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Sozialwissenschaften, Berlin

mehr

PhD Research Fellow in Political Science

Universitetet i Agder/University of Agder, Department of Political Science and Management, Kristiansand

mehr

Professur (W2) für "Politische Theorie"

Institut für Politikwissenschaft der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen, Duisburg

mehr

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

Humboldt-Universität zu Berlin, Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Sozialwissenschaften, Berlin

mehr

Schnellkontakt

Schnellkontakt
Kontaktaufnahme