Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft

mit dem Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft (OSI) und dem Exzellenzcluster „Contestations of the Liberal Script“ (SCRIPTS)

Am 21.-22. Februar 2023 findet die DVPW-Tagung „Politik und Profession“ in Kooperation mit dem Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft (OSI) und dem Exzellenzcluster „Contestations of the Liberal Script“ (SCRIPTS) an der Freien Universität Berlin im Henry-Ford-Bau statt. Alle DVPW-Mitglieder sowie die interessierte Öffentlichkeit aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft sind herzlich eingeladen, in acht Diskussionsrunden aktuelle wissenschafts- und fachpolitische Fragen zu diskutieren. Die Teilnahme ist kostenfrei, Kosten für Anreise und Übernachtung können jedoch nicht übernommen werden. Die Anmeldung ist bis zum 5. Februar 2023 auf dieser Seite möglich.

Programmvorschau

(Stand: 12.10.2022)

Dienstag, 21.02.2023

Ab 13:30 Uhr

Registrierung

 

14:00-15:30 Uhr

Diskussionsrunde A1:

Politikwissenschaft zwischen Wissenstransfer, Wissenschaftskommunikation und Politikberatung

Diskussionsrunde A2:

Das Wissenschaftszeit-vertragsgesetz (WissZeitVG) auf dem Prüfstand

15:30-16:00 Uhr

Kaffeepause

 

16:00-17:30 Uhr

Diskussionsrunde B1:

Academic freedom contestations in liberal democracies

Diskussionsrunde B2:

Open Access und die Zukunft von Publikationen

17:45-18:45 Uhr

Keynote

 

18:45-21:00 Uhr

Empfang

 

     

 

Mittwoch, 22.02.2023

9:00-10:30 Uhr

Diskussionsrunde C1:

Digitale Transformation in Forschung und Lehre

Diskussionsrunde C2:

Gleichstellung in der Politikwissenschaft als Herausforderung für die DVPW

10:30-11:00 Uhr

Kaffeepause

 

11:00-12:30 Uhr

Diskussionsrunde:

Citizen Science und Transdisziplinarität

Diskussionsrunde D2:

Ethik (in) der Politikwissenschaft

12:30-13:00 Uhr

Abschluss

 

     

Das vollständige Programm mit allen Impulsgeber*innen und Moderator*innen wird Mitte November veröffentlicht!

Anmeldung

Die Anmeldung ist online bis zum 5. Februar 2023 möglich.

Über die Tagung

Die Tagung „Politik und Profession“ ist ein neues Format der DVPW, das der Auseinandersetzung mit aktuellen und wichtigen wissenschaftspolitischen Fragen dient. Dies beinhaltet Fragen zur gesellschaftlichen Relevanz der Politikwissenschaft, Herausforderungen mit denen sich unser Fach konfrontiert sieht und daraus entstehende Chancen, sowie Rahmenbedingungen für die Durchführung und Kommunikation von innovativer und exzellenter Forschung und Lehre. Die DVPW veranstaltet die Tagung gemeinsam mit dem Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft (OSI) und dem Exzellenzcluster „Contestations of the Liberal Script“ (SCRIPTS) im Februar 2023 an der Freien Universität Berlin.

Ziel der Tagung ist es, einen neuen Diskussionsraum zu schaffen, in dem wir uns als Gemeinschaft der Politikwissenschaftler*innen mit wissenschaftspolitischen Themen auseinandersetzen, die unsere Disziplin betreffen und unseren Arbeitsalltag beeinflussen. Das Tagungsformat bringt Kolleg*innen aller Karrierestufen sowie Vertreter*innen aus Politik, Medien und Gesellschaft zusammen, um aktuelle Dynamiken im Wissenschaftssystem (u.a. die Novellierung des WissZeitVG; Finanzierung, digitale Transformation in Forschung und Lehre; Veränderungen im Publikationswesen und Open Access) zu beleuchten und sich über gemeinsame Standpunkte und Ansätze zu verständigen. Darüber hinaus bietet die Tagung die Gelegenheit, uns mit unserem Selbstverständnis als Fach auseinanderzusetzen (u.a. Wissenschaftsfreiheit; Fragen von Diversität; Wissenstransfer, Wissenschaftskommunikation und Politikberatung).

Die Tagung „Politik und Profession“ basiert nicht auf einem gängigen Konferenzformat und dient nicht der Präsentation und Diskussion von wissenschaftlichen Forschungsergebnissen. Dementsprechend gibt es keine klassische Panelstruktur, die Teilnehmer*innen in Vortragende und ‚klassische‘ Zuhörer*innen unterteilt. Stattdessen wird jede Diskussionsrunde mit einleitenden, kurzen Positionsbeiträgen von fünf im Vorfeld festgelegten Impulsgeber*innen aller Karrierestufen sowie Vertreter*innen aus Politik, Medien und Gesellschaft gestartet und direkt danach die Diskussion mit allen Teilnehmenden eröffnet.  

Nach vielen Online-Veranstaltungen freuen wir uns darauf, im Februar 2023 wieder den direkten persönlichen Austausch unter den DVPW-Mitgliedern zu fördern und hoffen, möglichst viele von Ihnen als Diskussionsteilnehmer*innen in Berlin begrüßen zu dürfen. Es werden keine Tagungsgebühren erhoben und der Empfang ist für alle Teilnehmenden kostenfrei.

Das Organisationsteam,

Prof. Dr. Diana Panke (Vorsitzende der DVPW)
Prof. Dr. Thorsten Faas (Geschäftsführender Direktor des OSI)
Prof. Dr. Tanja A. Börzel (Sprecherin von SCRIPTS)