Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft

Frauenförderung in der DVPW

Seit den 1990er Jahren setzt sich die DVPW gezielt für die Förderung von Politikwissenschaftlerinnen innerhalb und außerhalb der Vereinigung ein. Wichtiges Gremium dafür ist seit 2016 der Ausschuss für Frauenförderung und Gleichstellung (AFG), der 1994 als Ständiger Ausschuss für Fragen der Frauenförderung (StAFF) gegründet worden war. So hat die DVPW seit 1999 eine Agenda zur Frauenförderung, die 2011 aktualisiert wurde und führt seit 2003 ein regelmäßiges Gender-Montoring durch.

In Ergänzung des Ethik-Kodex der DVPW hat der Vorstand auf Vorschlag des AFG und in Rücksprache mit der Vertrauensperson für sexuelle Belästigung und sexualisierte Gewalt im März 2020 einen Gender-Kodex beschlossen. Der Gender-Kodex dient als Verhaltensgrundlage für die Gremien und Untergliederungen der DVPW in allen internen und externen Aktivitäten und enthält einen Leitfaden für Betroffene und Ratsuchende bei sexueller Belästigung und anderen Formen sexualisierter Gewalt.


Agenda zur Frauenförderung in der DVPW

Vorstand und Beirat der DVPW haben sich in Abstimmung mit dem Ständigen Ausschuss für Fragen der Frauenförderung (StAFF) die folgende Agenda gesetzt:

1. Auf wissenschaftlichen Veranstaltungen sowie in Führungsgremien der DVPW ist darauf zu achten, dass Frauen gleichgewichtig vertreten sind. Dies bezieht sich insbesondere auf Plenumsveranstaltungen und Gastvorträge auf DVPW-Kongressen sowie auf Vorschlagslisten für Vorstand, Beirat und DFG-Fachkollegien.

2. Vorstand und Beirat empfehlen ihren Untergliederungen, bei der Wahl von Führungsgremien sowie bei wissenschaftlichen Aktivitäten (Tagun­gen, Publikationen u.ä.) auf geschlechterparitätische Besetzung zu achten und Nachwuchswissenschaftlerinnen durch gezielte Ansprache frühzeitig einzubeziehen.

3. Es sind geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um den Frauenanteil in der Mitgliedschaft zu erhöhen.

4. Die Karrieren von Frauen innerhalb des Wissenschaftssystems sollen aktiv gefördert werden, um zu erreichen, dass Frauen im Wissen­schaftssystem verbleiben, dass Karrierebrüche vermieden werden und dass sie gute Aufstiegsmöglichkeiten haben. Zu diesem Zweck unterstützt die DVPW die Suche nach sowie die Umsetzung von geeigneten Fördermaßnahmen.

5. Diese Agenda ist in jeder Amtszeit vom Ständigen Ausschuss für Fragen der Frauenförderung und von Vorstand und Beirat auf ihre Aktualität zu überprüfen und ggf. anzupassen.

Verabschiedet von Vorstand und Beirat am 13. Mai 2011 in Berlin.

Diese Agenda ersetzt die 1999 beschlossene Fassung.

 


Gender-Monitoring in der DVPW

Auf Beschluss der Mitgliederversammlung des Jahres 2003 soll alle drei Jahre zu den Mitgliederversammlungen ein Gender-Monitoring vorgelegt werden. Der erste Bericht wurde 2006 vorgestellt.

Bericht zur Entwicklung der Situation von Frauen in der DVPW 2003-2005

(1. Gender-Monitoring-Bericht)

Gender monitoring report (English version)

Bericht zur Entwicklung der Situation von Frauen in der DVPW 2006-2009

(2. Gender-Monitoring-Bericht)

Bericht zur Entwicklung der Situation von Frauen in der DVPW 2009-2012

(3. Gender-Monitoring-Bericht)

 


General information in English

 


Bereits im Sommer 2000 hat der StAFF eine Umfrage