Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Arbeitskreis "Handlungs- und Entscheidungstheorie"

Arbeitskreis Handlungs- und Entscheidungstheorie

Der Arbeitskreis für Handlungs- und Entscheidungstheorie fördert politikwissenschaftliche Forschung mit einer möglichst präzisen und klaren theoretischen Fundierung. Der Arbeitskreis bietet eine Plattform für den Austausch von Kolleg*innen mit unterschiedlichsten thematischen Schwerpunkten und ist offen für sowohl empirische als auch normativ-analytische Fragestellungen. Hierzu zählen insbesondere:

  • Klassische Handlungs- und Entscheidungstheorien
  • Formale Theorie und Spieltheorie
  • Computersimulationen
  • Analytische politische Philosophie
  • Fragestellungen im Grenzbereich von Politikwissenschaft, Philosophie und Ökonomie (PPE)
  • Empirische Gerechtigkeitstheorie und Gerechtigkeitsforschung
  • Empirische Demokratietheorie und Demokratieforschung
  • Theoriegeleitete Wahlforschung und Wahlsystemforschung
  • Experimentelle Politikforschung

Der Arbeitskreis veranstaltet jährlich stattfindende Tagungen, zu der wir alle interessierten Kolleg*innen herzlich einladen.

Aktuelle Informationen teilen wir über unseren E-Mail Verteiler (Anmeldung hier).

 

 

 

Sprecher*innen des Arbeitskreises

Prof. Dr. Claudia Landwehr, Johannes Gutenberg Universität Mainz

Prof. Dr. Johannes Marx, Universität Bamberg

Prof. Dr. Jan Sauermann, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

E-Mail an die Sprecher*innen

 

 

__________

Call for Papers

Jahrestagung 2023

Die nächste Jahrestagung des Arbeitskreises für Handlungs- und Entscheidungstheorie wird am 8. und 9. Juni 2023 an der Universität Hamburg stattfinden. Vorschläge für Präsentationen mit max. einseitigem Abstract können bis zum 31. März 2023 bei den Sprecher*innen des Arbeitskreises eingereicht werden. Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch. Abstracts, Konferenzpapiere und Vorträge sind in beiden Sprachen willkommen.

DOWNLOAD Call for Papers

Wir freuen uns wieder auf viele spannende Abstracts! Bei Rückfragen stehen die Sprecher*innen des Arbeitskreises gerne zur Verfügung.