Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Arbeitskreis "Demokratieforschung"

Aktuelles

Digitale Jahrestagung des AK Demokratieforschung zum Thema:

"Dysfunktionale Demokratie(n): Merkmale, Ursachen, Folgen, Muster und Lösungen"

Termin: 11.03.2021

Hier finden Sie das Programm

Die digitale Jahrestagung des Arbeitskreises Demokratieforschung möchte die Herausforderungen für politische Strukturen und speziell die Erfüllung ihrer Funktionen in Stresssituationen thematisieren. Dies setzt voraus zu identifizieren, wann es zu so weitreichenden Funktionsstörungen kommt. Die leitende Frage der Tagung ist: Wann lässt sich von einer dysfunktionalen Demokratie bzw. dysfunktionalen Demokratien sprechen und was sind mögliche Erklärungsfaktoren und Konsequenzen? Dabei möchten wir dieses Thema sowohl aus demokratietheoretischer wie aus der Perspektive der empirischen Demokratieforschung diskutieren. Demokratietheoretisch gilt zu klären, wie basierend auf normativen Demokratiekonzeptionen und den daraus resultierenden Demokratieverständnissen variierende Dysfunktionen zu identifizieren sind. Während z.B. in einem liberalen Demokratieverständnis eine Zunahme sozialer Ungleichheit nicht zwangsläufig als Ergebnis einer Dysfunktion der Demokratie identifiziert wird, würde diese auf der Basis eines sozialen Demokratieverständnisses durchaus als Dysfunktion gewertet werden. Die empirische Demokratieforschung legt den Fokus auf die messbaren Dysfunktionen der strukturellen Ordnung und das Ausmaß ihrer Dysfunktionalität.

** Ausserordentliche Mitgliederversammlung **

In diesem Jahr steht zudem die Wahl der Sprecher:innen des Arbeitskreises an. Diese soll entsprechend unserer Wahlordnung im Vorfeld der ordentlichen Mitgliederversammlung auf dem nächsten DVPW Kongress per E-Mail stattfinden. Dazu muss im Vorfeld ein mindestens zweiköpfiger Wahlausschuss ernannt werden, der den korrekten Ablauf der Online-Wahl organisiert. Deshalb planen wir im Anschluss an die AK Tagung, am 11.03.2021, von 18.00 Uhr bis 18:30 Uhr eine außerordentliche Mitgliederversammlung im Onlineformat um den Wahlausschuss zu bestimmen. Wir bitten schon jetzt potenziell interessierte Mitglieder zu überlegen, ob sie bereit wären, diese wichtige Aufgabe zu übernehmen.  Nominierungen und Selbstnominierungen sind im Vorfeld oder auch auf der außergewöhnlichen Mitgliederversammlung selbst jederzeit möglich. Zudem geben wir einen kurzen Überblick zum Stand der Aktivitäten des AK und informieren Sie über die Ergebnisse der Ratssitzung.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen und um uns vor Trollen zu schützen ist eine Veröffentlichung des Zoomlinks zur Konferenz nicht möglich. Daher bitten wir Sie, sich bei Interesse bis zum 07.03.2021 über unsere AK Mailadresse: Demokratieforschungdvpwde anzumelden. Wir verschicken dann am 08.03.2021 die Zugangsdaten. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie am Workshop, der Mitgliederversammlung oder an beidem teilnehmen möchten.

 

 

 

 

Hinweis: Die Jubiläumskonferenz wird aufgrund der Corona-Pandemie auf den 25.-26. März 2022 verschoben. Der Veransaltungsort bleibt gleich und auch die bereits ausgewählten Beiträge bleiben erhalten. 

 

                      

Wir feiern Jubiläum! Im Jahr 1996 gründeten Ulrike Liebert, Hans-Joachim Lauth und Gert Pickel den Arbeitskreis "Interkultureller Demokratievergleich". Aus der Fusion mit dem Arbeitskreis "Systemwechsel" (Wolfgang Merkel, Eberhard Sandschneider, Dieter Segert) und dem Arbeitskreis "Postsozialistische Gesellschaften" (Klaus Ziemer) ging im Jahr 2006 der heutige Arbeitskreis "Demokratieforschung" hervor.

Die Jubiläumstagung „Demokratie - flexibel, streitbar oder gefährdet?“ findet vom 08.10. bis 09.10.2020 an der HU Berlin statt.

Hier finden Sie den CfP