Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Veröffentlicht am: 24.05.2018

Vertretungsprofessur „Vergleichende Politikwissenschaft“

Universität Kassel, Kassel

Bewerbungsfrist: 22.06.2018

weitere Informationen

Vertretungsprofessur „Vergleichende Politikwissenschaft“
(befristet für 2 Jahre)

Im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften zum 01.10.2018
Kennziffer: 31443


Aufgabenprofil:
Das Fachgebiet ist in Forschung und Lehre zu vertreten. Die Lehraufgaben erstrecken sich insbesondere auf die politikwissenschaftlichen BA-/MA-Studiengänge, die Lehramtsstudiengänge sowie die Service-Angebote der Politikwissenschaft. Ebenfalls gehört die Pflege der Erasmus-Partnerschaften zu den Aufgaben.

In der Forschung wird eine Schwerpunktsetzung in der vergleichenden Analyse des politischen Systems, des institutionellen Wandels und der zivilgesellschaftlichen Bewegungen europäischer bzw. europäischer und außereuropäischer Länder erwartet. Erwünscht sind Kenntnisse im Bereich der europäischen Integration. Anschlussfähigkeit zu mindestens einem der Bereiche des Forschungsprofils der Kasseler Politikwissenschaft wäre von Vorteil. Zu den Dienstaufgaben gehört ferner die Mitwirkung an der akademischen Selbstverwaltung.


Anforderungsprofil:
Vorausgesetzt werden einschlägige Forschungsleistungen sowie Lehrerfahrungen.

Neben der Promotion sind zusätzliche Leistungen sowie internationale Erfahrungen nachzuweisen; Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen werden im Regelfall vorausgesetzt.

Die befristete Beschäftigung erfolgt im Rahmen einer Beauftragung. Hierdurch wird kein Beschäftigungsverhältnis im Sinne des Arbeitsrechts begründet, sondern ein öffentlich-rechtliches Dienstverhältnis besonderer Art. 


Für weitere Rückfragen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Sabine Ruß (E-Mail: sruss@uni-kassel.de) zur Verfügung.


Bewerbungsfrist: 22.06.2018


Die Universität Kassel ist im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, Frauen und Männern die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Angestrebt wird eine deutliche Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre. Qualifizierte Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerber/-innen erhalten bei gleicher Eignung und Befähigung den Vorzug. Bitte reichen Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens nicht zurückgesandt werden können; sie werden unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.
Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen sind unter Angabe der Kennziffer gern auch in elektronischer Form an den Präsidenten der Universität Kassel, 34109 Kassel bzw. bewerbungen@uni-kassel.de, zu richten.