Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Veröffentlicht am: 23.06.2020

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) / Research Fellow(m/f/d)

Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg

Bewerbungsfrist: 19.07.2020

weitere Informationen

––– For English version see below ––

 

Das Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht sucht ab 01.10.2020

ein/e Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

für das DFG-Projekt „Unternehmen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit: Autorität, Legitimität und Verantwortung im Menschenrechtsregime der Vereinten Nationen“ geleitet von PD Dr. Janne Mende

 

Ziel des Projektes ist es, die sich wandelnden Formen und Interdependenzen zwischen Macht, Legitimität und Menschenrechtsverantwortung auf globaler Ebene zu erfassen, die gesellschaftliche Rolle von Unternehmen in der Global Governance zwischen und jenseits von privaten und öffentlichen Rollen zu bestimmenund deren Effekteauf das Menschenrechtsregime zu analysieren.Ein empirischer Fokus liegt auf der Open-ended intergovernmental working group on transnational corporations and other business enterprises with respect to human rights (OEIWG) des UN-Menschenrechtsrats, die das Ziel eines völkerrechtlich verbindlichen Vertrags für unternehmerische Menschenrechtsverantwortung verfolgt.

Die Aufgaben der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers liegen in der Forschung (Mitarbeit an Gemeinschaftsprojekten, Auswertung qualitativer Daten, Arbeit an eigenen Publikationen)im Themenbereichdes DFG-Projektes.

Voraussetzung ist ein Studium der Politikwissenschaften, des Völkerrechts oder eines verwandten Faches, Publikationserfahrungen, hohe Motivation zur wissenschaftlichen Arbeit, sehr gute Englischkenntnisse (Deutschkenntnisse sind erwünscht) sowie Forschungserfahrungen in mindestens zweider folgenden Bereiche: (a) Wirtschaft und Menschenrechte, (b) transnationales Regieren, (c) internationale Organisationen (insbes. UN), (d) qualitative Forschung, (e) Macht- und Demokratietheorien auf globaler Ebene, (f) Völkerrecht/Menschenrecht. Erwünscht ist eine Promotion oder der zeitnahe Abschluss der Promotion.

Das Entgelt richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund). Die Stelle ist im Umfang von 85 Prozent in der Entgeltgruppe 13 eingruppiert (vorbehaltlich der Mittelzusage). Die Stelle ist befristet auf 14 Monate (Restlaufzeit des Projektes). Eine Verlängerung wird nachdrücklich angestrebt.

Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.

Ihre Bewerbungsunterlagen mit Anschreiben, in dem Sie Ihren möglichen Beitrag zum Projekt skizzieren, tabellarischem Lebenslauf, Zeugnissen und einer Leseprobe (Artikel oder Buchkapitel, auch Manuskripte) vorzugsweise im Themenbereich des Projektes richten Sie bitte ausschließlich per E-Mail und vorzugsweise zusammengefasst in einer einzigen PDF-Datei (plus Leseprobein einer separaten Datei) bis spätestens zum 19.07.2020 an: bewerbungenmpilde. Die Vorstellungsgespräche werden im Laufe des Juli/August ggf. per Videokonferenz stattfinden.

Fragen zur Stelle richten Sie bitte an PD Dr. Janne Mende: mendempilde.

 

–– English version ––

The Max Planck Institute for Comparative Public Law and International Law is looking for a

Research Fellow (m / f / d)

for the DFG project: “Business Actors beyond Public and Private: Authority, Legitimacy and Responsibility in the United Nations Human Rights Regime” headed by PD Dr. Janne Mende

The aim of the project is to grasp the changing forms and interdependencies between power, legitimacy and responsibility for human rights on a global level, to capturethe role of companies in global governance beyond private and public, and to analyze their effects on the human rights regime. An empirical focus lies on the UN Human Rights Council's Open-ended intergovernmental working group on transnational corporations and other business enterprises with respect to human rights (OEIWG), which pursues the aim of a binding instrumentfor corporate human rights responsibility.

The research fellow will conduct research in the subject area of the DFG project (participation in joint projects, evaluation of qualitative data, own publications).

Prerequisite is a Master’s degree in political science, international law or a related subject, experience with publications, high motivation for academic work, very good knowledge of English (German is an asset), and research experience in at least two of the following areas: (a) business and human rights, (b ) transnational governance, (c) international organizations (esp. UN), (d) qualitative research, (e) power and democracy on a global level, (f) international law / human rights. A (nearly completed) doctorate is a strong asset.

The position starts on October 1st 2020. The salary and social benefits are determined in accordance with salary group13 of the German public service pay scheme (TVöD-Bund) with a working load of 85% (subject to funding). The position is limited to 14 months (remaining time of the project). An extension is expressly intended.

The Max Planck Society seeks to increase the number of women in those areas where they are underrepresented and therefore explicitly encourages them to apply. Furthermore, the Max Planck Society is committed to increasing the number of individuals with disabilities in its workforce and hence encourages applications from such qualified individuals.

Please send your application documents including a cover letterin which you outline your possible contribution to the project, acurriculum vitae, certificates,and a reading sample (paper or book chapter, incl. manuscripts) preferably in the subject area of the project, exclusively by e-mail and preferably summarized intoa single PDF file (plus reading sample in a separate file) by July 19th 2020 to: bewerbungenmpilde. The interviews will take place during July / August, if necessary via video conference.

Questions about the position should be directed to PD Dr. Janne Mende: mendempilde.