Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Politische Theorie und Ideengeschichte

Online-Rahmenwahlordnung (verabschiedet am 30.11.20)

1. Wahlberechtigt sind die Mitglieder der Sektion. Für die Mitgliedschaft in der Sektion ist hinreichende Bedingung die Teilnahme an Sektionstagungen und die Teilnahme an den dort stattfindenden Sektionsversammlungen. Da es keine formellen Mitgliedschaftslisten gibt und geben soll, muss für virtuelle Wahlen ein Äquivalent geschaffen werden.

 

2. Wahlberechtigt in Online-Wahlen sind diejenigen Mitglieder der Sektion, die an der virtuellen Sektionsversammlung teilnehmen. An virtuellen Sektionsversammlungen können nur zu virtuellen Sektionsversammlungen angemeldete Sektionsmitglieder teilnehmen. Anmeldungen nimmt der Sektionsvorstand per E-Mail entgegen, a) als Antwort auf die Einladung im Newsletter b) als Antwort auf den Hinweis der Tagungsveranstalter*innen.

3. Der Sektionsvorstand versendet Einladungen zur Anmeldung zur Sektionsversammlung beim Sektionsvorstand über den Newsletter der Sektion, zusammen mit der Wahlbekanntmachung und der Tagesordnung der Sektionsversammlung.

4. Für die Wahlen gelten die Geschäftsordnung und Wahlordnung der Sektion (vgl. Sektions-Webseite): Der Vorstand bemüht sich im Vorfeld darum, möglichst repräsentative Kandidat*innen zur Kandidatur aufzufordern. Selbstbewerbungen sind ebenfalls möglich, die Bewerbungsfrist endet erst zu Beginn der Durchführung der Wahl. Jede Teilnehmer*in an der Wahl hat 5 Stimmen, es gibt zwei „Fallschirmquoten“ für die/den befristet Beschäftigte*n/Q-Wissenschaftler*in und die Frau mit den meisten Stimmen. Die Sprecher*in wählen die Sektionsmitglieder separat aus den Mitgliedern des neuen Vorstands, auch hier sind Bewerbungen bis zum Beginn der Durchführung möglich.

5. Die Stimmabgabe erfolgt über eine Survey-Webseite, die die Anforderungen der Datensicherheit, Anonymisierung und Verhinderung von Manipulation erfüllt.

 

 

Durchführungsbestimmungen

  • Für die Vorstands- und Sprecher*innenwahl wird die Software Limesurvey verwendet, die bereits während der virtuellen Sektionsversammlung am 24. September 2020 getestet wurde. Die Software erlaubt eine anonyme Wahl. Die Abstimmungslinks werden per Email verschickt und können nicht weitergeleitet werden.
  • Der Zoom-Link zur Sektionsversammlung wird an alle zur Sektionsversammlung angemeldeten Personen (nicht direkt über den Newsletter) verschickt.
  • Während der virtuellen Sektionsversammlung werden die neu hinzugekommenen Anwesenden (Tagungsteilnehmer*innen, die sich nicht bereits auf den Newsletter hin angemeldet haben) aufgefordert, durch eine E-Mail (mit Angabe von Name und E-Mailadresse) an theoriesektiondvpwde ihr Interesse an einer Teilnahme an der Wahl zu signalisieren. Die Organisator*innen der Wahl übertragen diese auf Limesurvey.

 

 

 

Wahl- und Geschäftsordnung (angenommen durch die Sektionsmitglieder auf der Mitgliederversammlung in Frankfurt am 26.09.2018)

Geschäftsordnung


1. Die Geschäftsordnung der Sektion dient zur Ordnung ihrer Angelegenheiten und ergänzt die
geltenden Statuten der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft. Sie ist für die Tätigkeit der
Sektion bindend und wird auf der Webseite der DVPW zugänglich gemacht.
2. Die Sektion für Politische Theorie und Ideengeschichte (Theoriesektion) führt i.d.R. zweimal
jährlich eine Sektionstagung durch.
3. Die Mitgliederversammlungen, auf denen die Arbeit der Sektion vorgestellt und diskutiert wird,
finden i.d.R. im Rahmen der Sektionstagungen statt. Sie werden durch den Sektionsvorstand geleitet
und protokolliert.
4. Die Theoriesektion führt alle drei Jahre eine geheime Wahl ihres Vorstands und ihrer
Sprecherin/ihres Sprechers durch. Die Wahl erfolgt entsprechend einer durch die
Mitgliederversammlung der Theoriesektion abgestimmten Wahlordnung. Diese wird auf der
Webseite der DVPW zugänglich gemacht.
5. Die Sprecherin/der Sprecher stellt die Teilnahme der Sektion an den Ratstreffen der DVPW sicher.
6. Die Theoriesektion ist eine Untergliederung der DVPW. Sie legt keine eigenständigen finanziellen
Rücklagen an.
7. Die Sprecherin/der Sprecher berichtet über die Aktivitäten der Sektion nach den Statuten der
DVPW an deren Vorstand.
8. Die Sektion setzt die Agenda zur Frauenförderung in der DVPW und die Beteiligung des
‚Nachwuchses‘ bei ihren Aktivitäten um.
9. Die Mitgliedschaft in der Sektion erfolgt durch die Interessenbekundung einer realen Person, a) auf
den E-Mail-Verteiler der Sektion aufgenommen zu werden oder b) an Mitgliederversammlungen
teilzunehmen (durch Anwesenheit). Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand und weist bei
Ablehnung auf das Widerspruchsverfahren hin. Widerspruch gegen die Entscheidung des Vorstands
ist möglich. Über den Widerspruch entscheidet die Mitgliederversammlung in geheimer
Abstimmung.

--------


Wahlordnung


In Vorbereitung der Vorstandswahl bemüht sich der alte Vorstand im Vorfeld um die Kandidatur
geeigneter Personen mit Blick auf die weitgehend angemessene Repräsentation der Statusgruppen,
der inhaltlich-methodischen Ausrichtungen und der Geschlechter. Weitere Bewerbungen können im
Vorfeld der Wahl per E-Mail beim Vorstand eingereicht werden. Die Liste der KandidatInnen wird den
Sektionsmitgliedern mit der Tagesordnung mitgeteilt. Mitglieder können sich weiterhin bei der
Mitgliederversammlung zur Kandidatur bereit erklären.
Der fünfköpfige Vorstand und seine Sprecherin/sein Sprecher werden in zwei separaten geheimen
Wahlgängen gewählt, wobei jeder/m Abstimmenden im ersten Wahlgang fünf Stimmen zur
Verfügung stehen. Gewählt sind die fünf am besten Abschneidenden, mit zwei möglichen
Einschränkungen. Sollte keine Frau unter den fünf KandidatInnen mit den meisten Stimmen sein,
rückt die Frau mit der höchsten Anzahl von Stimmen auf. Derselbe Mechanismus greift, falls kein
Mitglied des wissenschaftlichen ‚Nachwuchses‘ (alle Personen ohne Dauerstellen) unter den fünf
KandidatInnen mit den meisten Stimmen ist. Es soll nicht der Fall sein, dass nur eine Person Frauen
und wissenschaftlichen ‚Nachwuchs‘ repräsentiert, d. h. die „Fallschirmquote“ betrifft zwei Plätze.
Falls eine Person Frauen und wissenschaftlichen ‚Nachwuchs‘ repräsentiert, rückt die Frau mit der
nächsthöchsten Anzahl von Stimmen auf.
Im zweiten Wahlgang wird aus dem Kreis der gewählten KandidatInnen, sofern sie dafür zur
Verfügung stehen, der Sprecher/die Sprecherin durch Abstimmung mit einfacher Mehrheit gewählt.

----
Frauenförderung


Die Sektion orientiert sich in ihrer Arbeit an der Agenda Frauenförderung der DVPW vom 13. Mai
2011:
„1. Auf wissenschaftlichen Veranstaltungen sowie in Führungsgremien der DVPW ist darauf zu
achten, dass Frauen gleichgewichtig vertreten sind. Dies bezieht sich insbesondere auf
Plenumsveranstaltungen und Gastvorträge auf DVPW-Kongressen sowie auf Vorschlagslisten für
Vorstand, Beirat und DFG-Fachkollegien.
2. Vorstand und Beirat empfehlen ihren Untergliederungen, bei der Wahl von Führungsgremien
sowie bei wissenschaftlichen Aktivitäten (Tagungen, Publikationen u.ä.) auf geschlechterparitätische
3
Besetzung zu achten und ‚Nachwuchs‘wissenschaftlerinnen durch gezielte Ansprache frühzeitig
einzubeziehen.
3. Es sind geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um den Frauenanteil in der Mitgliedschaft zu erhöhen.
4. Die Karrieren von Frauen innerhalb des Wissenschaftssystems sollen aktiv gefördert werden, um
zu erreichen, dass Frauen im Wissenschaftssystem verbleiben, dass Karrierebrüche vermieden
werden und dass sie gute Aufstiegsmöglichkeiten haben. Zu diesem Zweck unterstützt die DVPW die
Suche nach sowie die Umsetzung von geeigneten Fördermaßnahmen.“

----
 ‚Nachwuchs‘förderung


Die Theoriesektion setzt sich für die Förderung des wissenschaftlichen ‚Nachwuchses‘ ein, darunter
werden die noch nicht fest angestellten Mitglieder der Sektion verstanden. Dazu gehört die
Berücksichtigung bei den Sektionstagungen ebenso wie die Erörterung der Situation des
wissenschaftlichen ‚Nachwuchses‘ bei Mitgliederversammlungen. Weiterhin soll der
wissenschaftliche ‚Nachwuchs‘ im Vorstand der Sektion vertreten sein. Die Sektion ermöglicht es den
noch nicht fest angestellten Mitgliedern, während der Sektionstagungen eigene Versammlungen
abzuhalten.

----
Dokumentation/Berichterstattung


Die Protokollführung r Vorstandsbesprechungen und Sektionsversammlungen und die jährliche
Dokumentation der Sektionsaktivitäten für die DVPW ist Aufgabe der Sprecherin/des Sprechers.
Die Dokumentation enthält die folgenden Aspekte: Vorstandsmitglieder, Mitgliederzahl,
Veranstaltungen, Publikationen, sonstige Präsenz, Untergliederungskooperationen, aktive Webseite,
Frauen- und ‚Nachwuchs‘förderung, Internationalisierung.