Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
12.10. - 14.10.2022

61. Internationale Tagung für Militärgeschichte (ITMG)

(Il)legality of Military Force and Violence – Navigating between Possibility, Necessity, and Proportionality

Stichtag für Abstracts: 14.10.2022

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat die Frage nach der Legalität und Illegalität militärischer Gewalt in die Mitte der Gesellschaft gerückt. Dieser Krieg verletzt das Gewaltverbot aus Art. 2 (4) der Charta der Vereinten Nationen. Das Gewaltverbot gehört zum Fundament der internationalen Rechts- und Friedensordnung. Seit dem Briand-Kellogg-Pakt von 1928 ist Krieg als Mittel zur Beilegung internationaler Streitigkeiten geächtet. In der Charta der Vereinten Nationen ist dieses Verbot nach dem Zweiten Weltkrieg bestätigt und über die Anwendung militärischer Gewalt auf deren Androhung erweitert worden.

Auf der Tagung sprechen wir über die Konsequenzen militärischer Gewalt für die internationale Rechts- und Friedensordnung und spannen dabei einen Bogen von aktuellen Ereignissen bis tief in die Geschichte.

 

Die Tagungssprachen sind Englisch und Deutsch. Dolmetschung wird gewährleistet.

Programm und Tagungsseite

Das Programm können Sie hier herunterladen. Besuchen Sie sonst gerne unsere Tagungsseite.

 

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt per Mail an ZMSBwITMG@bundeswehr.org.

 

Organisation

Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr

 

Ort

online