Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
04.10. - 06.10.2022

Interdisziplinäre Tagung: Umkämpftes Gemeinwohl, Rostock

Deutungen im Streit um das gemeinsame Wohl

Mit dem Begriff „Gemeinwohl“ ist mehr gesagt, als semantisch klar ist. Während das Gemeinwohl historisch lange als belastbare Bezugsgröße diente und die Orientierung an ihm als Kennzeichen legitimer öffentlicher Handlungen galt, entwickelten sich mit der Pluralisierung ethisch-religiöser belief systems zunehmend differente Deutungen von ‚Wohl‘ und ‚Gemeinschaft‘, die jetzt um die adäquate Auslegung des Gemeinwohls konkurrieren. Ungeachtet dessen wird jedoch nach wie vor die Rede vom Gemeinwohl im Singular gebraucht, wenn z.B. anerkannte Kollektivgüter durch Krisen bedroht werden. Nicht obwohl, sondern weil solche Güter mit ungleichen Vorteilen und Lasten verbunden sind, spielen Vorstellungen vom Gemeinwohl eine anhaltende, aber oft zu wenig theoretisch bestimmte Rolle.

 

Wenn der Gemeinwohlbegriff einerseits anhaltend in unseren soziokulturellen Erwartungshaltungen relevant ist, andererseits jedoch häufig unterbestimmt bzw. vor allem umkämpft bleibt, drängen sich besonders aus Deutungsmachtperspektive eine Reihe von Fragen auf: Inwiefern wird Deutungsvielfalt im Gemeinwohldiskurs zur politischen Herausforderung? Welche belief systems prägen unterschiedliche Bestimmungen von Gemeinwohl? Welche Rolle spielen dabei geprägte Vorstellungen von Autorität und Gerechtigkeit? Mit welchen Geltungsansprüchen und Deutungsmachtstrategien bringen sich Akteure in die Gemeinwohldiskurse ein? In welchen Diskursräumen wird um das gemeinsame Wohl gerungen? Wie können Individuen in Beziehung zum Gemeinwohl treten? Welches deutungsmächtige Potential haben narrative Repräsentationen des Gemeinwohls und wie konfligieren die Narrative miteinander? Welche konkreten ethischen Gestaltungsoptionen können aus unterschiedlichen Vorstellungen von Gemeinwohl hervorgehen, z.B. im Bereich der Ökonomie?

 

Diesen und anderen Fragen wollen wir im Rahmen der interdisziplinären Tagung „Umkämpftes Gemeinwohl. Deutungen im Streit um das gemeinsame Wohl“ nachgehen. Neben Vorträgen und Podiumsdiskussionen bietet auch eine Galerie mit Kurzimpulsen Raum für eine vielfältige Spurensuche. Wir erwarten anregende Diskussionen rund um eine produktive, deutungsmachtsensible Analyse des Begriffs „Gemeinwohl“.

Downloads