Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
15.04. - 01.07.2021

10 Years After the Arab Spring: Protest Cycles in the Middle East and North Africa in Context

Ten years ago, popular uprisings challenged  authoritarian systems across the Middle East and North Africa. The Arab Spring uprisings of 2011 and their aftermath, together with the Green Movement in Iran (2009) and the Gezi-protests in Turkey (2013), appeared to form part of a regional protest cycle. A decade later, these uprisings seem to have hardly left any traces,  and their memory is eclipsed by other events.

Over the course of this semester, we will look back at the events of the Arab Spring in its broader regional and international context. What were the root causes for the uprisings? What were the results? Why did they largely fail? To what degree are current protest movements in countries of the Middle East and North Africa related to the Arab uprisings of 2011?

Further details on the sessions: https://www.zfw.uni-hamburg.de/oeffentliche-vortraege/programm-sose/09-arabischer-fruehling-10-jahre-naher-osten-nord-afrika-protestzyklen.html

The lecture series is jointly organized by the University of Hamburg, the Leibniz-Institute for Global and Regional Studies (GIGA), Heinrich-Böll-Foundation Hamburg and Academy in Exile.

Thursday, 06:15–07:45 p.m. (CET) | Zoom

Please register: anmeldung@boell-hamburg.de

Language: German / English

---

Vor einem Jahrzehnt gerieten die autoritären Verhältnisse in vielen Staaten Nordafrikas und des Nahen Ostens ins Tanzen. Zusammen mit der Grünen Bewegung in Iran (2009) und den Gezi-Protesten in der Türkei (2013) schien der Arabische Frühling im Jahr 2011 und danach Teil eines regionalen Protestzyklus zu sein. Zehn Jahre später scheint von all dem wenig geblieben zu sein, und die Erinnerung an die Aufstände wird von anderen Ereignissen überlagert.

In diesem Semester wollen wir einen Rückblick auf die Ereignisse des Arabischen Frühlings in einem regionalen wie internationalen Kontext werfen. Welche Faktoren haben zu ihrem Entstehen beigetragen? Was haben die Proteste gebracht? Warum sind sie weitgehend gescheitert? In welchem Verhältnis stehen die Aufstände von 2011 mit heutigen Protestbewegungen in Ländern Nordafrikas und des Nahen Ostens?

Weitere Details: https://www.zfw.uni-hamburg.de/oeffentliche-vortraege/programm-sose/09-arabischer-fruehling-10-jahre-naher-osten-nord-afrika-protestzyklen.html

Diese Ringvorlesung wird gemeinsam von der Universität Hamburg, dem Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien (GIGA), der Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg und der Academy in Exile ausgerichtet.

donnerstags, 18.15 Uhr - 19.45 Uhr, Zoom