Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
06.02. - 08.02.2023

3. DVPW-Perspektivtagung, Woltersdorf

Politikwissenschaftliche Fragen des digitalen Regierens

Stichtag für Abstracts: 10.01.2023

Website der Veranstaltung aufrufen

Veranstalter*innen: Justine Marienfeldt, Frederik Heinz, Basanta Thapa

Untergliederungen: Forum Junge Staats-, Policy- und Verwaltungsforschung (FoJuS) der Sektion „Policy-Analyse und Verwaltungswissenschaft“, Arbeitskreis „Digitalisierung und Politik“, Arbeitskreis „Politik, Technik, Wissenschaft“

in Kooperation mit Nationales E-Government Kompetenzzentrum e.V.

 

Call for Participation

Wir suchen Sozialwissenschaftler:innen, die zum Thema “digitales Regieren” unterbelichtete Fragestellungen, vernachlässigte theoretische Konzepte und “vergessene” politikwissenschaftliche Thesen diskutieren wollen.

Worum geht es?

Wie verändert die Digitalisierung das Regieren? Und welche politikwissenschaftlichen Fragen stellen sich dadurch (neu)? Verändert die Digitalisierung, von wem, wie und wo Macht ausgeübt wird? Wie verändern sich Akteursbeziehungen des Regierens, etwa zwischen Politik, Verwaltung und Bürger:innen? Wie erweitern digitale Werkzeuge das Instrumentarium des Regierens, etwa durch Sensorik und neue Steuerungsmöglichkeiten? Welche “neuen” Regierungsformen ermöglichen digitale Kommunikationstechnologien? Welche kritischen Perspektiven sind bisher unterforscht?

Diese oder andere Fragen möchten wir nicht mit fertigen Forschungspapieren, sondern in der freien Fachdiskussion unter Wissenschaftler:innen beleuchten.

Wie läuft die Tagung ab?

Über drei Tage widmen sich die maximal 20 Teilnehmenden in 2-4 parallelen Kleingruppen rund drei Stunden lang jeweils einem Themencluster. Die Themencluster stellen wir aus euren Interessen und Impulsen zusammen. Wir ordnen euch im Vorfeld zu, sodass ihr euch via Online-Whiteboard einlesen und vorbereiten könnt.  Ein Leitfaden für den Ablauf, frei nutzbare Fragekarten und in der Gruppe verteilte Rollen halten die Sessions auf Kurs.

Die diskutierten Fragen und Thesen dokumentieren wir in einem schlanken Tagungsband, an dem ihr gerne mitwirken könnt.

Die Tagung beginnt am Montag, den 6. Februar 2023 nachmittags mit einem Ankommens- und Kennenlernangebot bei Kaffee und Kuchen bzw.  abends mit der offiziellen Begrüßung und endet am Mittwoch, den 8. Februar 2023 nach dem Mittagessen.

Wo findet die Tagung statt?

Wir schlafen und essen gemeinsam im Begegnungs- und Bildungszentrum Woltersdorf bei Berlin. So haben wir abends und in den großzügigen Pausen viel Zeit zum Kennenlernen, Vernetzen und Diskutieren.

Unseren Seminarort erreicht ihr vom Berliner Hauptbahnhof in einer Stunde mit dem ÖPNV.

Wer sollte teilnehmen?

Wissenschaftler:innen (ohne Professur) und Masterstudierende der Politikwissenschaft und angrenzender Disziplinen, die Lust haben, die Köpfe zusammenzustecken, um Forschungsfragen und Thesen rund um das digitale Regieren - z.B. für die Abschlussarbeit, das Promotionsvorhaben oder ein Forschungsprojekt - zu entwickeln.

Dazu müsst ihr keine Expert:innen für Fragen des digitalen Regierens sein, solange euer Spezialgebiet relevante Perspektiven auf das Thema eröffnet.

Wie nehme ich teil?

Bewerbt euch bis zum 10. Januar 2023 unter www.digital-regieren.de mit

  • Fragen und Thesen, die neue Forschungsfelder erschließen oder bestehende erweitern, etablierte Denkweisen herausfordern und zum wissenschaftlich fundierten Streitgespräch provozieren und
  • Gründen, warum ihr die Richtigen für die Tagung seid.

Ihr erhaltet bis zum 12. Januar 2023 Bescheid, ob ihr dabei seid.

Wir erheben einen Teilnahmebeitrag von 75 €. Dafür ist für eure Unterkunft und volle Verpflegung während der Tagung bereits gesorgt.

 

Meldet euch bei Fragen jederzeit bei basanta.thapanegzorg