Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
23.11. - 24.11.2018

#BarCamp68, Schader-Forum, Goethestraße 2, Darmstadt

Einladung und Call for Sessions

BarCamp zum Thema ’68

Der Wettlauf ins All ist in vollem Gange, Tommie Smith und John Carlos protestieren bei der olympischen Siegerehrung gegen die Rassendiskriminierung, Bobby Kennedy wird erschossen und die Beatles veröffentlichen das Weiße Album. Nicht nur in Deutschland gehen Studierende auf die Straßen.

Das Thema ’68 bietet auch fünfzig Jahre danach die Grundlage für kontroverse Diskussionen und vielfältige Forschung. Die dramatischen und revolutionären Monate, geprägt von Widerstehen und Aufbegehren, Gewalt und Autoritarismus, Innovation und Scheitern, von Hoffnung und Freiheit, sind selbst heute noch Gegenstand weitreichender Debatten und lassen sich aus den unterschiedlichsten Perspektiven reflektieren. Die Politisierung der Gesellschaft spielt eine bedeutende Rolle, so dass darüber hinaus gefragt werden kann: Wieviel ’68 steckt in ’18? Im BarCamp68 soll für diese Themen Raum sein sowie ein vorsichtiger Blick in die Zukunft gewagt werden: Wann und wie wird das nächste ’68 sein?

Call for Sessions

Die Veranstalter und Veranstalterinnen möchten Studierende und Promovierende, Schüler und Schülerinnen ab 16 Jahren sowie am BarCamp68 Interessierte aus allen Generationen und Disziplinen dazu ermutigen, Vorschläge für die Sessions einzureichen.

Warum ein BarCamp?

Das Format des BarCamps eröffnet einen hierarchiearmen Raum, in dem jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin zu Wort kommen kann und auch weniger erforschte Aspekte des Themas ‘68 präsentiert werden können. Dabei soll vor allem auch der Blick der nächsten Generationen eingeschlossen werden.

Sessions dürfen…

vom reinen Vortrags-Stil abweichen und nicht nur wissenschaftlicher Natur sein. Raum und Zeit für Rückfragen und Diskussionen sollte gegeben werden. Die Veranstalter freuen sich über die Anwendung vielfältiger Methoden, dabei sind der Experimentierfreudigkeit kaum Grenzen gesetzt. Offenheit und Toleranz prägen die Session-Atmosphäre. Zum Konzept des BarCamps gehört, dass das tatsächliche Angebot an Sessions erst vor Ort im Plenum festgelegt wird. Daher besteht die Möglichkeit, dass eine Session trotz vorheriger Einreichung nicht ins Programm aufgenommen wird.

Um das BarCamp besser planen zu können, bitten wir dennoch um die Zusendung von Vorschlägen.

Wir freuens uns darauf!

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung lassen sich dem Programmflyer in den Downloads entnehmen.