Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Veröffentlicht am: 12.02.2024

Evaluator*in für ein Forschungs- und Beratungsvorhaben zur Verbesserung von Monitoring, Evaluierung und Steuerung in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval), Bonn

Bewerbungsfrist: 03.03.2024

Beginn: 01.05.2024

weitere Informationen

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit an der Konzeption und Durchführung des Forschungsvorhabens, insbesondere Entwicklung des Designs der geplanten Analysen
  • Mitarbeit in der Erhebung und Auswertung von qualitativen und/oder quantitativen Primär- und Sekundärdaten (ggf. im Rahmen von Fallstudien in Partnerländern)
  • Verschriftlichung, Aufbereitung und Präsentation von Forschungsergebnissen für wichtige Zielgruppen
  • Mitwirkung bei der Beratung des BMZ und weiterer EZ-Akteure mit Blick auf den Forschungsgegenstand
  • Mitarbeit bei der Konzeption, Vergabe und Steuerung von Teilen des Forschungsvorhabens, die durch externe Gutachter*innen durchgeführt werden
  • Mitwirkung beim nationalen und internationalen fachlichen Austausch
  • Mitarbeit an wissenschaftlichen Publikationen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung (z. B. Master oder Diplom), Promotion ist von Vorteil
  • Mindestens ein Jahr Berufserfahrung im Bereich Monitoring und Evaluierung oder in der anwendungsnahen Wissenschaft
  • Sehr gute Fachkenntnisse im Bereich Monitoring: Entweder fortgeschrittene Kenntnisse mit Blick auf aktuelle Monitoringinstrumente in der nationalen und internationalen EZ oder fortgeschrittene Kenntnisse integrierter und komplexer M&E-Systeme großer internationaler Geber
  • Fachkompetenzen in den folgenden Themenfeldern sind von Vorteil:
  1. Georeferenzierte Daten, insb. für Monitoring und Evaluierung
  2. Datenumwelten in Partnerländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit
  3. Potenzial künstlicher Intelligenz, insb. für Monitoring und Evaluierung
  • Sehr gute Kenntnisse der Strukturen und Prozesse der deutschen bilateralen Entwicklungszusammenarbeit, insb. des Steuerungsmodells
  • Gute Kenntnisse quantitativer und qualitativer Methoden der empirischen Sozialforschung; mindestens in einem der beiden Methoden-Bereiche gute Anwendungskenntnisse inklusive gängiger Analyse-Software
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Kenntnisse weiterer internationaler Verkehrssprachen sind von Vorteil
  • Sehr gute zielgruppengerechte mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit, Präsentationskompetenz sowie Fähigkeit zum wissenschaftlichen Schreiben
  • Ausgeprägte soziale-, insbesondere Gender- und interkulturelle Kompetenz
  • Bereitschaft zu Dienstreisen ins Ausland (im Durchschnitt ca. 1 längere Dienstreisen à 1-2 Wochen pro Jahr)

Wir bieten:

  • Einen bis zum 31.10.2025 befristeten Arbeitsvertrag
  • Eine Vergütung in Entgeltgruppe 13 des TVöD Bund bei Erfüllung der personen- und tätigkeitsbezogenen tariflichen Voraussetzungen
  • Flexible Arbeitszeiten im Rahmen eines Gleitzeitmodells (Vollzeit = 39 Stunden/Woche) sowie die Möglichkeit anteiligen mobilen Arbeitens ((bis zu 50% der Arbeitszeit deutschlandweit mobil möglich)
  • Weitere Informationen zum Arbeiten am DEval, zu den Themen Weiterbildung, Work-Life-Balance und Gleichstellung sowie zu unseren Benefits finden Sie auf unserer Karriere-Seite: https://www.deval.org/de/ueber-uns/wer-wir-sind/karriere

Unser Bewerbungsprozess:

  • Ende der Bewerbungsfrist: Sonntag, 3. März 2024
  • Bewerbung über Interamt (www.interamt.de) über diesen Link: https://www.interamt.de/koop/app/stelle?id=1087036 , Stellen-ID 1087036 (per Post oder per E-Mail zugesendete Bewerbungen können wir nicht bearbeiten!)
  • Kontakt: Lisa Weinert (0228-336907-342 / jobs[at]deval.org)