Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Veröffentlicht am: 11.01.2023

Evaluator*in / Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Regionalexpertise für das anglophone Afrika

Projekt „Stärkung einer Kultur der Evaluierung und des Lernens in Lateinamerika und der Karibik mit globaler Projektion“, DEval Bonn

Bewerbungsfrist: 12.02.2023

weitere Informationen

Ihre Aufgaben:

  • Konzeption, Organisation und Durchführung von unterschiedlichen Aktivitäten (z. B. Workshops oder Sensibilisierungsveranstaltungen) zu Evaluierungsthemen und Evaluierungsmethoden, Arbeitssprache wird hierbei Englisch sein. Die Aktivitäten richten sich an eine Vielzahl von Akteuren, in Ihr Aufgabengebiet fällt voraussichtlich insbesondere die Zusammenarbeit mit staatlichen Akteuren im anglophonen Afrika
  • Beratung von (nicht-)staatlichen Institutionen (insbesondere im anglophonen Afrika) zum Thema Konzeption und Durchführung von Evaluierungen und der Nutzung der Ergebnisse
  • Mitwirkung an einem Prozess zur Erarbeitung eines Index nationaler Evaluierungskapazitäten in Afrika
  • Mitwirkung an der wissenschaftlichen Aufbereitung der im Rahmen der bisherigen ECD-Projekte des DEval gemachten Erfahrungen (Zusammenarbeit mit Evaluierungsnetzwerken, (system-)theoretische Fundierung zu ECD, Partizipative Evaluierungen etc.)
  • Mitarbeit bei der Umsetzung der DEval ECD-Strategie, inklusive geeigneter Konzepte für verschiedene Zielgruppen
  • Steuerung von externen Dienstleistungsunternehmen
 

Ihr Profil:

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (z. B. Master oder Diplom) in einem relevanten Fachgebiet
  • Kenntnisse im Bereich Evaluierung und idealerweise auch im Bereich Evaluation Capacity Development
  • Erste praktische Erfahrungen im Bereich Capacity Development
  • Erfahrungen in der (virtuellen) Moderation und/oder als Trainer*in, idealerweise im Evaluierungsbereich
  • Gute Regionalkenntnisse des anglophonen Afrikas inklusive Arbeitserfahrung in der Region
  • Kenntnisse im Bereich Indizes (bspw. Transparency International, Freedom House, Doing Business, Bertelsmann Transformation Index etc.) sind von Vorteil
  • Kenntnisse im Projektmanagement, vorzugsweise im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit sind von Vorteil
  • Kenntnisse im Bereich der deutschen und internationalen Entwicklungszusammenarbeit sowie Arbeitserfahrungen im lateinamerikanischen Raum sind von Vorteil
  • Verhandlungssichere Deutsch-, und Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Spanischkenntnisse sind von Vorteil (derzeit liegt ein Großteil der Projektressourcen auf spanischer Sprache vor)
  • Bereitschaft zu häufigen, auch mehrwöchigen Dienstreisen ins außereuropäische Ausland (v. a. anglophones Afrika; ca. 4 Mal im Jahr, wenn es die Coronalage erlaubt) und Tropentauglichkeit
  • Ausgeprägte soziale-, insbesondere Gender- und interkulturelle Kompetenz
 

Wir bieten:

  • Einen bis 31.12.2024 befristeten Arbeitsvertrag
  • Eine Vergütung in Entgeltgruppe 13 des TVöD Bund bei Erfüllung der personen- und tätigkeitsbezogenen tariflichen Voraussetzungen
  • Flexible Arbeitszeiten im Rahmen eines Gleitzeitmodells sowie die Möglichkeit anteiligen mobilen Arbeitens im Rahmen eines attraktiven Arbeitszeitmodells
  • Weitere Informationen zum Arbeiten am DEval, zu den Themen Weiterbildung, Work-Life-Balance und Gleichstellung sowie zu unseren Benefits finden Sie auf unserer Karriere-Seite: https://www.deval.org/de/ueber-uns/wer-wir-sind/karriere

Unser Bewerbungsprozess:

  • Ende der Bewerbungsfrist: Sonntag, 12. Februar 2023
  • Bewerbung über Interamt (www.interamt.de) über diesen Link: https://www.interamt.de/koop/app/stelle?id=903920 , Stellen-ID 903920 (per Post oder per E-Mail zugesendete Bewerbungen können wir nicht bearbeiten!)
  • Kontakt: Lisa Weinert (0228-336907-342 / jobs[at]deval.org)