Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Veröffentlicht am: 04.01.2023

3 Promotionsstipendien in der Forschungsgruppe „Ökologische Konflikte

Gerda Henkel Stiftung / Universität Erfurt / Humboldt Universität Berlin, .

Bewerbungsfrist: 15.02.2023

Beginn: 01.05.2023

Die Forschungsgruppe „Ökologische Konflikte: Repräsentationsansprüche und Strategien im Streit um die kommende Gesellschaft“ sucht zum 1. Mai 2023 (nach Absprache auch später) drei Promotionsstipendiat:innen. Das Projekt unter der Leitung von Dr. Vincent August(Berlin) und Prof. Dr. André Brodocz (Erfurt) wird von der Gerda Henkel Stiftung für drei Jahre gefördert.

 

Ihre Aufgaben

- Umsetzung eines der drei Teilprojekte in enger Abstimmung mit den Projektleitern und in Zusammenarbeit mit allen Projektbeteiligten, dazu zählen u.a. empirische Feldforschung, Theoriearbeit und das Erstellen von Publikationen, z.B. für internationale peer reviewed journals

- Entwicklung und Durchführung eines eigenen Dissertationsprojekts im Rahmen des jeweiligen Teilprojekts, z.B. auf der Basis der o.g. Projektpublikationen

- Mitarbeit bei der Organisation von Veranstaltungen an den Standorten Berlin und Erfurt

- Präsentation der (Zwischen-)Ergebnisse der Forschungsgruppe auf wissenschaftlichen Tagungen und Workshop

 

Ihr Profil

- mindestens mit gut abgeschlossenes Master-Studium in Politikwissenschaft, Soziologie oder einem anderen für das Projekt einschlägigen Fach (Abschluss muss bei Stipendienantritt vorliegen)

 - nachweisbare Kenntnisse in der Konfliktforschung (z.B. Konfliktsoziologie, agonale Demokratietheorie, Sozialpsychologie des Konflikts), neueren Theorien der politischen Repräsentation (z.B. die Ansätze von Michael Saward oder Andrew Rehfeld) und/oder der Umwelt- bzw. Ökologieforschung (z.B. Umweltsoziologie, Geschichte der Umweltbewegung, Green Political Theory o.ä.); ein erkennbarer Bezug zur politischen und/oder soziologischen Theorie ist von Vorteil

- Kenntnisse und Erfahrungen in der qualitativen Sozialforschung; weitergehende methodische Kenntnisse etwa in der Computational Social Science sind von Vorteil (z.B. Netzwerkanalyse, Text as Data)

- sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch

- Eigenständigkeit und Interesse an interdisziplinärer, kollaborativer Forschung

 

Unser Angebot

- Promotionsstipendium für 3 Jahre (voraussichtlich 05/2023 - 04/2026) in Höhe von 1600,00€ pro Monat, ggf. mit Familienzuschlag

- Finanzierung von Forschungsaufenthalten bei der Weltklimakonferenz, in Archiven und für Interviews

- Finanzielle Unterstützung von Methodenweiterbildung und Konferenzreisen im Rahmen der Projektmittel

- kollegiale Atmosphäre in einem hochmotivierten, interdisziplinären Team

- intensive Unterstützung bei der Entwicklung des Promotionsprojekts und – falls gewünscht – Einbindung in das Graduiertenkolleg, z.B. am Center for Political Practices and Orders (Uni Erfurt) und/oder der Berlin Graduate School of Social Sciences (HU Berlin). Die Betreuung der Promotion kann durch beide Projektleiter und an einer von beiden Universitäten erfolgen.

- Anbindung an zwei Universitäten (HU Berlin und Universität Erfurt), einschließlich ihrer Leistungen in Forschung, Bibliothekszugang, Weiterbildung und Hochschulspor

 

Ihre Bewerbung

- 2-3 seitiges Motivationsschreiben (als Anschreiben), das auch Passung zu einem der drei Teilprojekte und Skizze der eigenen Forschung darin darlegt

- Curriculum Vitae und Kopie der Zeugnisse, ggf. Publikationsliste, Arbeitszeugnisse, Zertifikate

- Textprobe: Master-Arbeit (sofern möglich mit Gutachten); andere Textprobe nach Rücksprache möglich, z. B. wenn die Master-Arbeit noch nicht fertiggestellt ist

- Formalia: Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis spätestens 15.02.2023 in einer PDF-Datei von max. 20 MB mit dem Betreff „Bewerbung: Promotionsstipendium ÖkoKon“ per E-Mail an Vincent August (vincent.august@hu-berlin.de) und André Brodocz (andre.brodocz@uni-erfurt.de). Für Rückfragen stehen wir Ihnen ebenfalls gerne zur Verfügung.

- Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich Ende Februar / Anfang März 2023 statt, bevorzugt vor Ort (Erfurt).