Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Veröffentlicht am: 18.11.2021

Wissenschaftliche Mitarbeiter*in (Prä-Doc 65%, TV-L 13, WissZeitVG)

Institut für Internationale Beziehungen, Technische Universität Braunschweig, Braunschweig

Bewerbungsfrist: 10.01.2022

Ab 1.4.2022 (oder ggf. später) ist an der TU Braunschweig im Institut für Internationale Beziehungen (Leitung: Univ.-Prof. Dr. Anja P. Jakobi) folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche Mitarbeiter*in (Prä-Doc 65%, TV-L 13, WissZeitVG)

Diese Position ist eine Forschungsstelle und Teil des von der DFG geförderten Projektes URBANORMS, das den Einfluss von Städtenetzwerken auf globale Normdynamiken untersucht. Inhaltlich soll die/der vorgesehene Mitarbeiter*in dabei insbesondere Netzwerke der Sicherheitspolitik und der Digitalpolitik mit quantitativen und qualitativen Methoden untersuchen sowie mit weiteren Projektmitgliedern an den übergreifenden und komparativen Untersuchungsteilen arbeiten. 

Zu den Aufgaben zählen insbesondere:

  • Eigenständige und gemeinsame Forschung zu internationalen Städtenetzwerken und ihrem Einfluss auf globale Normdynamiken;
  • Damit verbundene eigene und gemeinsame Datenerhebung und -analyse, ggf. auch auf Reisen im Ausland;
  • Damit verbundene eigene und gemeinsame Publikationen;
  • Mit der Forschung verbundene eigene Erstellung einer Dissertation;  
  • Unterstützung bei der Administration des Forschungsprojektes, der Organisation von Tagungen des Projektes und anderen mit dem Projekt verbundenen Arbeiten am Institut.

Die Stelle ist zunächst befristet auf drei Jahre, mit Option auf Verlängerung.

Voraussetzungen für die Tätigkeit sind ein politikwissenschaftliches Studium mit mindestens gutem MA-Abschluss einer wissenschaftlichen Hochschule.

Idealerweise verfügen Sie als zukünftige Stelleninhaber*in über folgendes Profil:

  • vertiefte Kenntnisse in einem oder mehreren der folgenden Themenbereiche des Projektes: Städteforschung, Normenforschung, Sicherheitspolitik, Digitalpolitik oder Methoden der empirischen Sozialforschung;
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten im Kontext kurz- und langfristiger Arbeitsziele, ein kooperativer Arbeitsstil, Teamfähigkeit und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift;
  • ein sichtbares Interesse an Forschung, nachgewiesen durch eine entsprechende MA-Thesis und/oder Tätigkeiten an Forschungsinstituten während des Studiums.

Als Mitarbeiter*in werden Sie Teil eines kleinen, international forschenden Teams aller Karrierestufen am Institut für Internationale Beziehungen. Das Institut bietet Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung. Der Aufbau eines eigenständigen Forschungsprofils aller Mitarbeiter*innen durch eigene Publikationen wird erwartet und unterstützt. Effiziente, produktive Zusammenarbeit sowie die Verwirklichung flexibler Arbeitszeitmodelle sind uns wichtig.

Die TU Braunschweig strebt in allen Bereichen und Positionen an, eine Unterrepräsentanz i.S. des NGG abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Ein Nachweis ist beizufügen. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Bewerbungskosten können gemäß der für uns geltenden Regeln leider nicht erstattet werden. Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.

Die Auswahl der Bewerber*innen ist im Januar 2022 geplant. Je nach Lage der Corona-Pandemie wird sie gegebenenfalls auch in digitaler Form erfolgen.

Rückfragen zu der Position können Sie gerne an Dr. Bastian Loges (b.logestu-braunschweigde) richten.

Bewerbungen (bitte in digitaler Form) sind bis zum 10.01.2022 mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Urkunden, Masterarbeit) und einem Exposé des geplanten Dissertationsvorhabens mit Bezug zu einem der oben genannten Themenbereiche des Projektes zu richten an die Leitung:

IB-IRtu-braunschweigde

Prof. Dr. Anja P. Jakobi
Institut für Internationale Beziehungen
TU Braunschweig
Bienroder Weg 97
38106 Braunschweig