Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Veröffentlicht am: 19.02.2021

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Bereich der Rechtsextremismus- und Radikalisierungsforschung (m/w/d)

KomRex - Zentrum für Rechtsextremismusforschung, Demokratiebildung und gesellschaftliche Integration, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Jena

Bewerbungsfrist: 17.03.2021

weitere Informationen

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eine traditionsreiche und forschungsstarke Universität im Zentrum Deutschlands. Als Volluniversität verfügt sie über ein breites Fächerspektrum. Ihre Spitzen-forschung bündelt sie in den Profillinien Light - Life - Liberty. Sie ist eng vernetzt mit außeruniversi-tären Forschungseinrichtungen, forschenden Unternehmen und namhaften Kultureinrichtungen. Mit rund 18.000 Studierenden und mehr als 8.600 Beschäftigten prägt die Universität maßgeblich den Charakter Jenas als weltoffene und zukunftsorientierte Stadt.

Am KomRex - Zentrum für Rechtsextremismusforschung, Demokratiebildung und gesellschaftliche Integration ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich der

Rechtsextremismus- und Radikalisierungsforschung (m/w/d)

 

zu besetzen.

 

Ihre Aufgaben:

  • Sie entwickeln und bearbeiten ein eigenes Promotionsprojekt im Bereich der Rechtsextremismus- und Radikalisierungsforschung
  • Sie stellen die Ergebnisse Ihrer Forschungen auf nationalen und internationalen Tagungen vor und beteiligen sich an Publikationen im Themenfeld des KomRex.
  • Sie unterstützen das Direktorium und die Geschäftsführung bei der Erarbeitung neuer Drittmittelanträge

 

Ihr Profil:

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Psychologie, Politikwissenschaft, Soziologie, Kriminologie, Pädagogik oder Geschichtswissenschaft
  • Umfangreiche Kenntnisse der empirischen Sozialforschung
  • Fachkenntnisse in den Bereichen Rechtsextremismus, Radikalisierung und Radikalisierungsprävention
  • Erwünscht sind erste Erfahrungen in der Drittmittelakquise und im Wissenschafts-Praxis-Transfer

 

Unser Angebot:

  • Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 inklusive einer tariflichen Jahressonderzahlung.
  • Ein umfassendes Fort- und Weiterbildungsprogramm
  • Graduierten-Akademie für Promovierende und Postdocs
  • Ein familienfreundliches Arbeitsumfeld mit vielfältigen Angeboten für Familien: Hochschul-Familienbüro (JUniFamilie) und flexible Kinderbetreuung (JUniKinder)
  • Universitäre Gesundheitsförderung und ein breites Hochschulsportangebot
  • Betriebliche Nebenleistungen wie z. B. Vermögenswirksame Leistungen (VL), Job-Ticket und betriebliche Altersvorsorge (VBL)
     

Die Ausschreibung der Promotionsstelle, die aus Fördermitteln des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft finanziert wird, erfolgt vorbehaltlich der endgültigen Mittelbewilligung. Die ausgeschriebene Stelle ist für die Dauer von drei Jahren befristet. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle im Umfang von 50 % (20 Wochenstunden).

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Es wird darum gebeten, neben den üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, evtl. Publikationsliste) ein kurzes Exposé mit einer Fragestellung für ein in den oben genannten Forschungsgebieten angesiedeltes Promotionsprojekt von max. 3 Seiten einzureichen. Die Bewerbungsunterlagen sind unter Angabe der Registrier-Nummer 029/2021 bis zum 17.03.2021 zu richten an:

 

Herrn Prof. Dr. Andreas Beelmann

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Direktor Zentrum für Rechtsextremismusforschung, Demokratiebildung

und gesellschaftliche Integration

Humboldtstr. 11

D-07743 Jena

 

E-mail: komrex@uni-jena.de

Tel.: 03641 - 9 401051