Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Veröffentlicht am: 21.11.2020

PostDoc (m/w/d, 75%)

DFG-Projekt "Negative Campaigning in deutschen Wahlkämpfen: Messung, Dynamik und Determinanten", Universität Koblenz-Landau, Landau

Bewerbungsfrist: 06.12.2020

Beginn: 01.02.2021

weitere Informationen

Im Fachbereich 6: Kultur- und Sozialwissenschaften am Campus Landau ist im Institut für Sozialwissenschaften - Abteilung Politikwissenschaft zum 01.02.2021 die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w/d - 0,75 EGr. 13 TV-L)

befristet bis zum 31.01.2024 zu besetzen. Die befristete Einstellung erfolgt auf der Grundlage der Regelungen des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (WissZeitVG). Die Einstellung erfolgt vorbehaltlich der Förderung des Projekts durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Aufgabenschwerpunkte:

Mitarbeit im DFG-Projekt „Negative Campaigning in deutschen Wahlkämpfen: Messung, Dynamik und Determinanten“: Konzeption, Organisation, Durchführung, Aufbereitung und Auswertung von Kandidatenbefragungen. Erhebung von Kontextdaten. Mitarbeit bei der Erhebung und Analyse von Wahlkampfkommunikation von Kandidaten in sozialen Medien. Präsentation und Publikation der Forschungsergebnisse mit den Projektleitern und Projektmitarbeiter/innen. Gesucht wird eine motivierte, zielstrebige und forschungsorientierte Person.

Einstellungsvoraussetzungen: Ein erfolgreich abgeschlossenes Studium an einer Universität oder vergleichbaren Hochschule (ausgenommen mit einem Bachelorgrad). Überdurchschnittlich abgeschlossene Promotion in Politik-, Sozial- oder Kommunikationswissenschaft. Expertise im Bereich der politischen Kommunikationsforschung (insbesondere der Kommunikatorforschung), der strategischen Kommunikation, der politischen Einstellungsforschung oder der politischen Eliteforschung. Sehr gute Kenntnisse quantitativer sozialwissenschaftlicher Methoden, insbesondere in der Konzeption und Durchführung von Befragungen sowie im Management und der Auswertung komplexer Daten. Interesse an politischer Online-Kommunikation ist von Vorteil. Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse.

Frauen werden bei Einstellungen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit und solange eine Unterrepräsentanz vorliegt. Dies gilt nicht, wenn in der Person eines Bewerbers so schwerwiegende Gründe vorliegen, dass sie auch unter Beachtung des Gebotes zur Gleichstellung der Frauen überwiegen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei entsprechender Qualifikation und Eignung bevorzugt eingestellt (Bitte der Bewerbung einen Nachweis über die Schwerbehinderung beifügen).

Für Rückfragen steht Ihnen gerne Herr Prof. Dr. Jürgen Maier (Telefon: 06341 280 38419, E-Mail: maierj@uni-landau.de) zur Verfügung.

Bewerberinnen/Bewerber senden ihre Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang, Zeugnisse, etc.) bis zum 06.12.2020 unter Angabe der Kennziffer 90/2020 bitte ausschließlich per E-Mail in einer PDF-Datei an bewerbung@uni-koblenz-landau.de. Im Betreff der E-Mail bitte "Name, Kennziffer" angeben.

Datenschutzrechtliche Vernichtung der Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Verfahrens wird zugesichert. Wir versenden keine Eingangsbestätigungen, lediglich eine Information über das Ergebnis der Bewerbung.