Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Veröffentlicht am: 16.10.2020

Sozialwissenschaflter*in

Sonderforschungsbereich 1382, Universität Bremen, Bremen

Bewerbungsfrist: 26.10.2020

Am Sonderforschungsbereich 1342 der Universität Bremen “Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik ” wird gesucht:

ein/e Sozialwissenschaftler/in (w/m/d) mit Masterabschluss in Politikwissenschaft oder Soziologie für 65% der regulären Arbeitszeit, bezahlt nach TVL-13

Die Einstellung soll zum schnellst möglichen Zeitpunkt stattfinden. Die Dauer der Beschäftigung ist befristet für die restliche Projektlaufzeit bis 31. Dezember 2021.

Projektbeschreibung

Das interdisziplinäre Projekt A03, geleitet von Prof. Dr. Ulrich Mückenberger and PD Dr. Irene Dingeldey, untersucht das Entstehen, die Verbreitung und Varianten rechtlicher Standards individueller Arbeitsverhältnisse, um verschiedene „Welten der Arbeit“ mit ähnlichen Regulierungsmustern zu identifizieren. Im Vordergrund steht dabei Aspekte der Integration und Segregation am Arbeitsmarkt aufgrund rechtlicher Regelungen zu untersuchen.

Eine Datenbank zu rechtlichen Standards von Arbeitsverhältnissen in mehr als 170 Ländern wurde angelegt und soll mithilfe quantitativer Methoden ausgewertet werden, um historische und  geographische Cluster der Regulierung zu identifizieren, und zu erklären.

Aufgaben

  • Kooperation beim weiteren Ausbau der Datenbank zu historischen und gegenwärtigen Mustern der Regulierung von Arbeitsverhältnissen
  • Quantitative Analysen zur Verbreitung von Regulierungsmustern und deren Wirkung auf Arbeitsmärkte sowie Erklärung mit Hilfe von von Clusteranalysen
  • Erwartet wird die Mitarbeit am Fortsetzungsantrag sowie an Publikationen zur theoretischen und/oder empirischen Bewertung der aufgefundenen Regulierungsmuster und –cluster

Voraussetzungen

  • Master in Politik- oder Sozialwissenschaften
  • gute Kenntnisse auf den Gebieten der Arbeitsbeziehungen, der Segmentation des Arbeitsmarktes sowie des Arbeitsrechts
  • Erfahrung mit quantitativen Methoden der Datenanalyse, einschließlich schließender Statistik, Clusteranalyse, Messtheorie und Indexkonstruktion, ggf. Netzwerkanalyse
  • Grundlagen qualitativer Methoden
  • neben der sehr guten Beherrschung der englischen Sprache sind Kenntnisse mindestens einer weiteren Sprache einer Weltregion erwünscht (wie z.B. der hispanophonen Länder, Ost-Europas, Asiens oder des Na­hen Ostens).


Die Universität Bremen hat verschiedene Auszeichnungen wegen ihrer Diversitätpolitik und bietet eine familienfreundliche Arbeitsumgebung wie auch eine internationale Arbeitsatmosphäre.

Um Gleichstellung zwischen Männern und Frauen zu fördern, werden Frauen ermutigt sich auf die angebotene Stelle zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund werden begrüßt.

Senden Sie Ihre Bewerbung (inklusive  Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien etc.) mit der Kennziffer A244/20 bis zum 26.10.2020 bitte an

PD Dr. Irene Dingeldey, Direktorin des Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw)

Universität Bremen, Wienerstraße 9, 28359 Bremen

oder elektronisch an PD Dr. Irene Dingeldey: dingeldey@uni-bremen.de.

Kosten für die Bewerbung und Präsentation können nicht übernommen werden.