Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Veröffentlicht am: 03.09.2020

Sozial-, Politik-, oder Gesundheitswissenschaftler (m/w/d)

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, Karlsruhe

Bewerbungsfrist: 27.09.2020

DAS FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR SYSTEM- UND INNOVATIONSFORSCHUNG ISI IN KARLSRUHE SUCHT SIE FÜR SEIN COMPETENCE CENTER „NEUE TECHNOLOGIEN“ ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT ALS

SOZIAL-, POLITIK-, ODER GESUNDHEITSWISSENSCHAFTLER*IN
ZUR ERFORSCHUNG DER TRANSFORMATION DES GESUNDHEITSSYSTEMS

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Das Fraunhofer ISI ist ein weltweit anerkanntes Exzellenzzentrum der Innovationsforschung. Durch die unterschiedlichen Schwerpunkte unserer sieben Competence Center bearbeiten wir zentrale Fragestellungen der Innovationsdynamik und Systemtransformation interdisziplinär und aus einer ganzheitlichen Perspektive. Das Institut bietet einmalige Möglichkeiten der Anwendung und Entwicklung von neuen Ansätzen in der Innovationsforschung. Es hat eine enge Anbindung an zahlreiche Universitäten und Forschungseinrichtungen im In- und Ausland. Durch unsere führende Position in der theorie- und evidenzbasierten Beratung haben unsere Mitarbeitenden einzigartige Zugänge zu nationalen und internationalen Stakeholdern in Politik und Wirtschaft.

Ihre Aufgaben
Sie setzen sich theoretisch und praktisch mit Transformationsprozessen im Gesundheitssystem auseinander. Dazu gehören bspw. durch die Digitalisierung angestoßene Veränderungen in der Gesund­heits­versorgung und -forschung oder Bemühungen des Sektors um mehr Nachhaltigkeit. Auch die zur Bewältigung der COVID-19 Pandemie entwickelten Innovationen und daraus resultierende Auswirkungen auf Innovationsprozesse sollen betrachtet werden. Sie entwickeln dabei kreativ eigene Forschungsideen und bringen Ihr Wissen in bereits laufende Forschungsprojekte ein. Nach angemessener Einarbeitungszeit akquirieren und leiten Sie auch Forschungsprojekte.

Was Sie mitbringen
Sie verfügen über eine abgeschlossene Promotion bzw. werden diese zeitnah abschließen (eingereichte Dissertation) und über einen überdurchschnittlichen Hochschulabschluss im Bereich Sozial­wissen­schaften, Politikwissenschaften, Gesundheitswissenschaften oder in einem angrenzenden Fach. In diesem Zusammenhang oder in ersten Berufserfahrungen haben Sie sich zudem bereits mit System­transfor­mationen beschäftigt. Weiterhin bringen Sie Grundkenntnisse zur Struktur und Funktion des deutschen Gesundheitssystems mit und haben Interesse an Fragestellungen der Gesundheitsforschung sowie an interdisziplinärer Forschung. Wünschenswert wären auch Vorerfahrungen in der Resilienz­forschung.

Neben ausgezeichneten analytischen Fähigkeiten und Kompetenzen in der empirischen Sozialforschung zeichnen Sie sich durch eine selbstständige, kommunikative und kooperative Arbeitsweise aus. Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie die Fähigkeit, Arbeitsergebnisse in mündlicher und schriftlicher Form überzeugend zu präsentieren setzen wir voraus.

Was Sie erwarten können
Die Stelle ist im Competence Center „Neue Technologien“ angesiedelt, das sich mit der Analyse von Potenzialen, Auswirkungen und Gestaltungsbedingungen neuer Technologien beschäftigt. Unsere Auftraggeber sind Bundes- und Landesministerien, die Europäische Kommission, Unternehmen und Stiftungen. Die abwechslungsreiche Projektarbeit im Bereich Innovationen im Gesundheitssystem oder rund um weitere neue Technologien eröffnet zahlreiche thematische und methodische Entwicklungs­möglichkeiten.

Sie arbeiten an einem attraktiven und modernen Arbeitsplatz mit anspruchsvollen Aufgaben in einem kollegialen und interdisziplinären Team mit höchstem akademischem Anspruch. Wir unterstützen Ihre Karriereentwicklung und individuelle Weiterentwicklung unter anderem durch umfangreiche und zielgerichtete Fortbildungsmaßnahmen und Karriereprogramme und die Möglichkeit zu nationalen und internationalen Konferenzbesuchen. Wir bieten Ihnen eine flexible Arbeitszeitgestaltung, die Möglichkeit zur Telearbeit und Sportangebote. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie unterstützen wir durch Kooperationen mit institutsnahen Kindertagesstätten sowie durch Angebote im Bereich Kindernotbetreuung und Homecare/Eldercare.

Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen basieren auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Zusätzlich kann Fraunhofer leistungs- und erfolgsabhängige variable Vergütungsbestandteile gewähren. Die Stelle ist befristet auf 5 Jahre. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht. Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 27.09.2020 ausschließlich online unter:
https://recruiting.fraunhofer.de/Vacancies/53446/Description/1

Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne:
Frau Nadja Maier
Personalreferentin

Informationen über das Institut finden Sie im Internet unter:
www.isi.fraunhofer.de