Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Veröffentlicht am: 06.02.2020

Politikwissenschaftler oder Sozialwissenschaftler (m/w/d) im Bereich Konzeptionalisierung und Analyse von Systemtransformationen

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, Karlsruhe

Bewerbungsfrist: 20.02.2020

Am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI entwickeln wir in einem neuen instituts­über­greifenden Strategieprojekt namens SYSTRA eine Konzeptualisierung und Operationalisierung von Systemtransformationen. Unter Systemtransformation verstehen wir die grundlegende Veränderung der Art und Weise, wie gesellschaftliche Bedarfe, z. B. Mobilität, Gesundheit, Ernährung oder Energieversorgung, erfüllt werden. Die deutsche Energiewende ist ein Beispiel für eine solche Transformation, bei der sich die Erzeugung und Nutzung von Energie grundlegend verändert haben und weiter verändern. Die Analyse solcher systemischen Veränderungen - und insbesondere die Rolle von Innovation, Politik und Gesellschaft bei diesem Wandel - ist zunehmend ein Kern der Arbeiten am Fraunhofer ISI. In SYSTRA untersuchen wir verschiedene Arten von Transformationsprozessen mit dem Ziel, Transformationsstudien theoretisch, methodisch und empirisch zu fördern.

Ihre Aufgaben
Im Rahmen des SYSTRA-Projekts arbeiten Sie in einem interdisziplinären Team unter der Führung des Institutsleiters Professor Jakob Edler an Fragen der Politik und Governance von Systemtransformationen. Abhängig von Ihren Forschungsinteressen und Ihrem methodischen Wissen kann sich Ihre Doktorarbeit auf eine oder mehrere der folgenden Themen konzentrieren: i) die Gestaltung, Bewertung und Beurteilung transformativer Innovationspolitiken; ii) die Frage, wie Politik- und Governance-Kapazitäten für Transfor­mationen aufgebaut werden können; iii) das Verständnis und die Förderung des institutionellen Wandels; und/oder iv) die Rolle von Politiknarrativen in Transformationsprozessen. Empirische Ansatzpunkte können von der lokalen Ebene bis hin zu globalen Perspektiven (einschließlich Mehrebenen-Governance) reichen und die Doktorarbeit kann mehrere oder spezifische sektorale Transformationsprozesse analysieren. Neben der Generierung von neuem empirischem und konzeptionellem Wissen wird Ihre Doktorarbeit die Mission des SYSTRA-Projekts fördern und Beiträge zur akademischen Diskussion über Innovations- und Transformationsforschung leisten. Kolleginnen und Kollegen aus allen Competence Centern des Fraunhofer ISI arbeiten gemeinsam an dem Projekt, wodurch sich vielfältige Möglichkeiten zur inter­diszi­plinären Zusammenarbeit ergeben. Sie werden von einem oder mehreren Ihrer SYSTRA-Kolleginnen und -Kollegen unterstützt, je nach Ausrichtung Ihrer Doktorarbeit.

Was Sie mitbringen
Sie verfügen über einen exzellenten Masterabschluss in den Sozialwissenschaften (insbesondere Politik­wissen­schaft, aber auch Soziologie und Nachbardisziplinen mit interdisziplinärer, politiknaher Ausrichtung) und haben idealerweise eine Vorbildung in Innovation und/oder Transition Studies. Sie verfügen über eine formale Ausbildung in quantitativen sozialwissenschaftlichen Methoden und bringen ein fundiertes Verständ­nis von qualitativen Methoden mit. Sie sprechen fließend Englisch und haben mindestens Grund­kenntnisse der deutschen Sprache (bzw. werden im ersten Jahr Deutsch bis zum Niveau A2 erlernen). Sie sind ergebnisorientiert und sehr gut in der Lage, selbstständig und im Team zu arbeiten.

Was Sie erwarten können
Die Stelle ist im Competence Center „Politik und Gesellschaft" angesiedelt, das die Funktionsweisen und den Wandel von Forschungs- und Innovationssystemen auf supranationaler, nationaler, regionaler und sektoraler Ebene untersucht. Das Competence Center erforscht die verschiedenen Institutionen, Instru­mente und Strategien in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, die Wissen, technologische und gesell­schaft­liche Innovationen generieren, einschließlich der Innovationsfähigkeit und Innovationsleistung. Das Competence Center berät Akteure aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft bei der Konzeption von Forschungs- und Innovationspolitik und transformativen Strategien sowie bei der Ent­wick­lung von Förderprogrammen und Governance-Instrumenten. Ziel ist es, unsere Kunden, zu denen Bundes- und Landesministerien, die Europäische Kommission, Parlamente, Verbände und Unternehmen gehören, dabei zu unterstützen, aktuelle Veränderungsprozesse besser zu verstehen und durch geeignete forschungs-, technologie- und innovationspolitische Maßnahmen in gesellschaftlich verantwortliche Bahnen zu lenken. Das Fraunhofer ISI ist ein weltweit anerkanntes Exzellenzzentrum der Innovationsforschung. Durch die unterschiedlichen Schwerpunkte unserer sieben Competence Center bearbeiten wir zentrale Fragestellungen der Innovationsdynamik und Systemtransformation interdisziplinär und aus einer ganz­heit­lichen Perspektive. Das Institut bietet einmalige Möglichkeiten der Anwendung und Entwicklung von neuen Ansätzen in der Innovationsforschung. Es hat eine enge Anbindung an zahlreiche Universitäten und Forschungs­einrichtungen im In- und Ausland. Durch unsere führende Position in der theorie- und evidenz­basierten Beratung haben unsere Mitarbeitenden einzigartige Zugänge zu nationalen und internationalen Stakeholdern in Politik und Wirtschaft.

Das Doktorandenprogramm des Fraunhofer ISI ist sehr eng an die Forschungsthemen und -projekte des Competence Centers geknüpft. Es besteht aus einer Orientierungs- und sich daran anschließenden Disser­tations­phase und bietet den Promovierenden von Beginn an Unterstützung in Form eines internen Mentorings sowie vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten. Durch regelmäßige Kolloquien findet ein intensiver Austausch unter den Doktorandinnen und Doktoranden mit erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Führungskräften statt. Die direkte Betreuung gewährleistet eine fokussierte Bearbeitung des Promotionsthemas.

Sie arbeiten an einem attraktiven und modernen Arbeitsplatz mit anspruchsvollen Aufgaben in einem kollegialen und interdisziplinären Team mit höchstem akademischem Anspruch. Wir unterstützen Ihre Karriere­entwicklung und individuelle Weitentwicklung unter anderem durch umfangreiche und zielgerichtete Fortbildungsmaßnahmen und Karriereprogramme und die Möglichkeit zu nationalen und internationalen Konferenzbesuchen. Wir bieten Ihnen eine flexible Arbeitszeitgestaltung und Sportangebote. Die Verein­barkeit von Beruf und Familie unterstützen wir durch Kooperationen mit institutsnahen Kindertagesstätten sowie Angeboten im Bereich Kindernotbetreuung und Homecare/Eldercare.

Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen basieren auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Zusätzlich kann Fraunhofer leistungs- und erfolgsabhängige variable Vergütungsbestandteile gewähren. Die Stelle ist vorerst auf 1 Jahr befristet, eine anschließende Verlängerung mit Möglichkeit zur Promotion wird angestrebt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht. Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleich­stellung.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungs­felder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

 

Kennziffer: ISI-2020-12Bewerbungsfrist: 20.02.2020


Bitte bewerben Sie sich bis zum 20.02.2020 ausschließlich online unter:
https://recruiting.fraunhofer.de/Vacancies/50486/Description/1

Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne:
Frau Kerstin Walentowski
Personalreferentin

Informationen über das Institut finden Sie im Internet unter:
www.isi.fraunhofer.de