Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Veröffentlicht am: 20.12.2019

Universitätsassistent/in ("post doc")

Universität Wien, Institut für Politikwissenschaft, Wien

Bewerbungsfrist: 31.01.2020

weitere Informationen

An der Universität Wien (mit 20 Fakultäten und Zentren, 178 Studienrichtungen, ca. 9.800 Mitarbeiter/innen und rund 90.000 Studierenden) ist ab 01.09.2020 die Position einer/eines
 

Universitätsassistent/in ("post doc")
am Institut für Politikwissenschaft


zu besetzen.
 

Kennzahl der Ausschreibung: 10204


Das Institut für Politikwissenschaft forscht und lehrt in allen Kerngebieten der Politikwissenschaft, entwickelt innovative und problemorientierte Forschungsschwerpunkte und bietet vielfältige Spezialisierungsmöglichkeiten im Studium. Die MitarbeiterInnen des Instituts untersuchen den Formen- und Funktionswandel von Governance, Staat und Demokratie in unterschiedlichen Politikfeldern, geografischen Regionen und politischen Räumen.

Das Centre for European Integration Research (EIF) ist eine Forschungsgruppe innerhalb des Instituts für Politikwissenschaft, das der Forschung und Lehre im Bereich der europäischen Integration dient. Ein traditioneller Schwerpunkt ist die problemorientierte Grundlagenforschung zu verschiedenen EU-Politikfeldern und deren Vergleich. In Zukunft soll dabei verstärkt die Rolle der EU im Rahmen der sogenannten „digitalen Revolution“ in den Blick genommen werden.

Im Zuge dieser Ausschreibung gibt es drei Post-Doc-Stellen zu besetzen.

 

Dauer der Befristung: 6 Jahr/e

Beschäftigungsausmaß: 40 Stunden/Woche.
Einstufung gemäß Kollektivvertrag: §48 VwGr. B1 lit. b (postdoc)
Darüber hinaus können anrechenbare Berufserfahrungen die Einstufung und damit das Entgelt bestimmen.


Ihre Aufgaben:

Aktive Beteiligung an Forschung, Lehre und Administration im Bereich EU-Forschung (Prof. Dr. Gerda Falkner, EIF). Dies impliziert v.a.:

  • Auf- bzw. Ausbau eines selbstständigen Forschungsprofils
  • Internationale Publikations- und Vortragstätigkeit
  • Aufbau langfristiger Forschungsstrukturen und die Einwerbung von Drittmitteln
  • Selbstständige Abhaltung von Lehrveranstaltungen im Ausmaß der kollektivvertraglichen Bestimmungen und Studierendenbetreuung
  • Erarbeitung einer themeneinschlägigen Habilitationsschrift oder eines Äquivalents an hochrangigen Publikationen
  • Mitwirkung in Forschungsprojekten und Durchführung internationaler Konferenzen
  • Mitwirkung an Evaluierungsmaßnahmen und in der Qualitätssicherung
  • Mitwirkung in der Forschungs-, Lehr- und Institutsadministration

 

Ihr Profil:

  • Thematische Spezialisierung mit Publikationen (oder Manuskripten) im Bereich „EU und Digitalisierung“, also z.B. zu einzelnen (geplanten) EU-Politiken oder ihrem Vergleich; zur EU als einschlägiger Akteurin auf globaler Ebene; zum Spannungsfeld zwischen Überwachung und Demokratie, zum E-Government, zu Cybersecurity oder -defense, zu Modellen der Digitalpolitik im Spannungsfeld zwischen EU, USA und China, zur Umsetzung von EU-Politiken im Bereich der Digitalisierung in Mitgliedstaaten.
  • Es soll ein Team aus drei sich gut ergänzenden individuellen Profilen zusammengestellt werden um optimale Kooperationsmöglichkeiten zu bieten (z.B. Schwerpunkte auf national-vergleichender, EU-Ebene sowie globaler Ebene, aber immer mit EU-Bezug).
  • Abschluss des Doktoratsstudiums in Politikwissenschaft (oder einem eng verwandten und relevanten Fach) spätestens im Sommer 2020
  • Erwiesene Fähigkeit zur Publikation in renommierten, facheinschlägigen Medien
  • Interesse und sehr gute Kenntnisse im Bereich der europäischen Integration
  • Ausgezeichnete Englischkenntnisse und mindestens gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Gute Kenntnisse in qualitativen (und evtl. zusätzlich quantitativen) Methoden empirischer Sozialforschung
  • Exzellente schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • Didaktische Kompetenzen
  • Teamfähigkeit
  • EDV-AnwenderInnenkenntnisse (MS Office)

 

Wünschenswert sind zudem:

  • Erfahrung in der Drittmittelakquise bzw. Mitwirkung in Forschungsprojekten
  • Erfahrung mit internationaler Vortragstätigkeit
  • Lehrerfahrung im Fach Politikwissenschaft
  • Fähigkeit auf Englisch und (spätestens nach drei Jahren) Deutsch zu unterrichten
  • Erfahrung in der Lehre und Studierendenbetreuung (ggf. auch von MA-Arbeiten oder Dissertationen)
  • Kenntnis universitärer Abläufe und Strukturen
  • Internationale Erfahrungen


Einzureichende Unterlagen:

  • Motivationsschreiben (auf Deutsch oder Englisch)
  • Wissenschaftlicher Lebenslauf (inklusive Publikationsliste, Verzeichnis Lehrveranstaltungen, Liste Vortragstätigkeiten, Darstellung der Erfahrung mit der Ausarbeitung von Forschungsanträgen und ggf. Durchführung von Drittmittelprojekten)
  • Beschreibung der Forschungsinteressen und Forschungspläne (5 Seiten, auf Englisch)
  • Kontaktadressen möglicher ReferenzgeberInnen
  • Zeugnisse (in Kopie, Originale beim Interview)

 

Ihre Bewerbung:

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben unter der Kennzahl 10204, welche Sie bis zum 31.01.2020 bevorzugt über unser Job Center (http://jobcenter.univie.ac.at/)  an uns übermitteln.

Für nähere Auskünfte über die ausgeschriebene Position wenden Sie sich bitte an Sowa, Florian +43-1-4277-49456.

Die Universität Wien betreibt eine antidiskriminatorische Anstellungspolitik und legt Wert auf Chancengleichheit und Diversität (http://diversity.univie.ac.at/). Insbesondere wird eine Erhöhung des Frauenanteils in Leitungspositionen und beim wissenschaftlichen Personal angestrebt. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

DLE Personalwesen und Frauenförderung der Universität Wien
Kennzahl der Ausschreibung: 10204
E-Mail: jobcenterunivie.acat
Datenschutzerklärung