Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Veröffentlicht am: 22.11.2018

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (TV-L E 13, 65%)

Universität Hildesheim, Hildesheim

Bewerbungsfrist: 14.12.2018

Beginn: 01.02.2019

weitere Informationen

Institut für Sozialwissenschaften - Forschungsverbund "Solidaritätsdiskurse in Krisen. Analyse und Erkläung von Solidaritätsvorstellungen in Migrationskontexten SOLDISK"

Die Universität Hildesheim ist eine Profiluniversität in der Trägerschaft einer öffentlich-rechtlichen Stiftung mit rund 8.100 Studierenden und ca. 800 hauptberuflich Beschäftigte.

Als Stiftungsuniversität gestalten wir die Entwicklung unserer Hochschule im Rahmen von Verfassung und Gesetz autonom und eigenverantwortlich. Gesichert wird das durch die stetige Weiterentwicklung eines modernen Hochschulmanagement.

Zum 01.02.2019 ist im Institut für Sozialwissenschaften des Fachbereichs 1 - vorbehaltlich der Mittelfreigabe - die folgende Stelle für den Zeitraum von 3 Jahren zu besetzen:

                                                  wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

                                                                      (TV-L E 13, 65%)

Die Stelle ist Teil des drittmittelfinanzierten Forschungsverbundes „SOLDISK – Solidaritätsdiskurse in Krisen. Analyse und Erklärung von Solidaritätsvorstellungen in Migrationskontexten“. Der Verbund umfasst vier Teilprojekte. Die ausgeschriebene Stelle bezieht sich auf das politikwissenschaftliche Teilprojekt, das sich mit der Bürgerkommunikation (online und offline) beschäftigt und auf der Mikroebene Solidaritätsvorstellungen diskursanalytisch erfasst. Es besteht die Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung.

Aufgaben:

-     theoretische Konzeption und Design empirischer Studien

-     Datenerhebung und -auswertung im jeweiligen Teilprojekt, Mitwirkung bei der Entwicklung 
      computerlinguistischer Analyseverfahren

-     verfassen wissenschaftlicher Publikationen in deutscher und englischer Sprache

-     Anleitung studentischer Hilfskräfte

-     Zusammenarbeit mit Kolleg/innen in einem interdisziplinären Team und Vernetzung mit ähnlichen 
      Projekten

Voraussetzungen:

-     abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Politikwissenschaft oder 
      Kommunikationswissenschaft

-     Kenntnisse der zentralen Theorien und Konzepte politischer Kommunikation sowie der Forschung 
      zu Online-Kommunikation

-     Erfahrungen in empirischer Forschung, bevorzugt in qualitativer Inhaltsanalyse und/oder in 
      computerlinguistischen Methoden

-     verhandlungssichere Kenntnisse in deutscher und englischer Sprache

-     ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit

Als familiengerechte Hochschule bieten wir ein abwechslungsreiches, interdisziplinäres Aufgabenspektrum, flexible Arbeitszeiten, regelmäßige Fort- und Weiterbildungen und eine Jahressonderzahlung im Rahmen des TV-L. Es erwartet Sie ein dynamisches, engagiertes und aufgeschlossenes Team.

Die Stiftung Universität Hildesheim hat sich ein Leitbild gegeben, in dem sie Wert auf Gender- und Diversitykompetenz legt.

Die Stiftung Universität Hildesheim will die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern besonders fördern. Sie strebt eine Erhöhung des Männeranteils an in Bereichen, in denen Männer unterrepräsentiert sind. Daher sind Bewerbungen von Männern besonders erwünscht.

Bewerbungen von Bewerberinnen und Bewerbern mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ein Nachweis ist beizufügen.

Für Fragen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Kneuer per E-Mail: kneuer(at)uni-hildeshiem.de gern zur Verfügung.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung nebst Anlagen auf dem Postweg bis zum 14.12.2018 unter Angabe der Kennziffer 2019/33 an den Präsidenten der Universität Hildesheim, 
Dezernat für Personal- und Rechtsangelegenheiten, Universitätsplatz 1, 31141 Hildesheim.

Wenn Sie die Rücksendung der eingereichten Unterlagen wünschen, fügen Sie bitte Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und an Sie adressierten Rückumschlag bei. Die Bewerbungsunterlagen werden andernfalls unverzüglich nach Abschluss des Personalauswahlverfahrens vernichtet.

Bitte haben Sie Verständnis, dass Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten nicht versandt werden können.