Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Veröffentlicht am: 05.07.2018

Professur (W2) für Politik und soziale Arbeit

Hochschule Landshut, Landshut

Bewerbungsfrist: 20.09.2018

weitere Informationen

W2-PROFESSUR
FÜR POLITIK UND SOZIALE ARBEIT

ZUM AUSBAU DES STUDIENANGEBOTES IST AN DER FAKULTÄT SOZIALE ARBEIT ZUM SOMMERSEMESTER 2019 ODER SPÄTER EINE W2-PROFESSUR FÜR DAS LEHRGEBIET POLITIK UND SOZIALE ARBEIT ZU BESETZEN. 

Die Hochschule Landshut ist eine dynamische Hochschule für angewandte Wissenschaften, die in den Stu­dien­feldern Technik, Wirtschaft und Soziale Arbeit in praxisorientierter Lehre und angewandter Forschung hervorragend positioniert ist. 

Die Bewerberin/Der Bewerber lehrt in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Fakultät Soziale Arbeit und vertritt ein Lehrgebiet, das als Querschnittsthema in den Studiengängen angelegt werden soll. Im Vordergrund steht die anwendungsbezogene Lehre mit dem Fokus auf die (sozial-)politischen Grundlagen und die poli­tischen Rahmenbedingungen der Sozialen Arbeit. Die Bewerberin/Der Bewerber ist in der Lage, die Bedeutung sozialpolitischer Strukturen im Kontext gesellschaftlicher Entwicklungen theoretisch und empirisch fundiert aus einer interdisziplinären und internationalen Perspektive in der Lehre zu vermitteln sowie kritisch zu reflektieren. Dabei sollen auch Möglichkeiten politischer Einflussnahme und Interessenvertretung in der Sozialen Arbeit (politisches Mandat, policy practice) in den Blick genommen werden. Quantitative Forschung und Evaluation sind Instrumente, um sozialpolitische Strategien zu planen und zu legitimieren. Daher soll die Bewerberin/der Bewerber in allen Studiengängen der Fakultät die Vermittlung quantitativer empirischer Methoden an die Studierenden zwingend mit abdecken. 

Zum Aufgabengebiet gehören die aktive Mitarbeit an der Weiterentwicklung des Lehrgebiets, an der Inter­natio­nalisierung der Fakultät und in der Selbstverwaltung der Hochschule sowie das Angebot von Lehr­ver­an­stal­tungen in deutscher und in englischer Sprache. Darüber hinaus wird Engagement bei Projekten der angewandten Forschung und im Bereich des Technologie- und Wissenstransfers erwartet. 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes sozialwissenschaftliches Hochschulstudium (Politikwissenschaft, Soziologie, u. a.); ein Abschluss in Sozialer Arbeit ist erwünscht, wird aber nicht vorausgesetzt
  • Pädagogische Eignung; der Nachweis hierzu ist u. a. durch eine Probelehrveranstaltung zu erbringen
  • Besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird
  • Besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen. Der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis kann in besonderen Fällen dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde.

Ferner werden nachgewiesene quantitative Methodenkenntnisse mit guten Anwendungskenntnissen in SPSS oder einem anderen Statistikprogramm erwartet. 

Als Mitglied des Best Practice Clubs „Familie in der Hochschule“ setzt sich die Hochschule Landshut für die Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie ein. Die Hochschule Landshut strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Sie wird deshalb im Rahmen des Professorinnenprogramms II des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und fordert qualifizierte Wissen­schaft­ler­innen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt. In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. 

Wenn Sie sich für die Professur berufen fühlen, freuen wir uns auf Ihre Onlinebewerbung im Bewerbungs­portal der Hochschule Landshut und bitten Sie um Übermittlung Ihrer Unterlagen als eine Datei im PDF-Format an https://www.haw-landshut.de/aktuelles/stellenangebote/online-bewerbungsportal.html bis spätestens 20.09.2018.
 

Weitere Informationen erhalten Sie nach Registrierung und Log-in. Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter 0871/506-103, allgemeine Info unter www.haw-landshut.de. Ansprechpartnerin für Fragen zur Gleichstellung: Frau Christiane Heigermoser, Tel. 0871/506-463, E-Mail: christiane.heigermoserhaw-landshutde.

HOCHSCHULE LANDSHUT
Hochschule für angewandte Wissenschaften
Am Lurzenhof 1 | 84036 Landshut
Tel.: +49 (0)871 - 506 0
Fax +49 (0)871 - 506 506
www.haw-landshut.de