Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
«

CHE Ranking: Rankingergebnisse für den Indikator Forschungsreputation

Für das vor Kurzem erschienene CHE-Ranking wurde die Auswertung der Erhebung der Reputation im Rahmen der Befragung von Professorinnen und Professoren dahingehend verfeinert, als dass die Größe der politikwissenschaftlichen Institute und Fachbereiche – gemessen über die beim Statistischen Bundesamt vorliegende Anzahl der jeweiligen Professuren – einfloss. Im Gegensatz zum bisherigen Auswertungsverfahren, nach denen die politikwissenschaftlichen Standorte zur Spitzengruppe zählen, die von mindestens 25% der sich an der Erhebung beteiligenden Professorinnen und Professoren genannt wurden, wurde vom CHE explizit für die Politikwissenschaft ein Indikator entwickelt, der die Anzahl der Professuren für Politikwissenschaft an einem Institut berücksichtigt. Ausgehend von der Annahme, dass die erwartete Zahl der Nennungen eines Instituts als führend in der Forschung proportional zur Anzahl der dort angesiedelten Professuren ist, wurde als Indikator der Quotient aus den über die Befragung erhaltenen Nennungen und den – auf der Grundlage der Anzahl der Professuren an einem Standort – erwarteten Nennungen gebildet. Aus dieser Perspektive gehören die politikwissenschaftlichen Standorte zur Spitzengruppe, deren Quotient größer als der Wert 1 ist. Dies ist ein erster Versuch, die häufig geäußerten Kritikpunkte am Indikator Forschungsreputation der Professorenbefragung in das Ranking einzubauen.

Mit freundlicher Genehmigung von ZEIT ONLINE stellen wir Ihnen hier die detaillierten Rankingergebnisse als Excel-Datei zur Verfügung. Alle Ergebnisse des Rankings finden Sie unter www.zeit.de/ranking

Die Ergebnisse des diesjährigen CHE-Hochschulrankings sind unter diesem Link abrufbar: https://ranking.zeit.de/che/de/.