Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft

Neuigkeiten

POLLUX, der deutsche Fachinformationsdienst Politikwissenschaft, führt ab heute eine Onlinebefragung unter Politikwissenschaftler*innen in und aus Deutschland durch. Damit sollen die informationellen Erfordernisse der Fachgemeinschaft sowie die Zufriedenheit mit dem Angebot von POLLUX erhoben werden.
Im März 2020 hat der Vorstand der DVPW einen neuen Gender-Kodex verabschiedet.
Die International Political Science Association (IPSA) zeichnet Prof. Dr. Thomas Risse mit dem Juan Linz Prize aus. Der Preis würdigt herausragende Wissenschaftler*innen, die sich wie Juan Linz in der Forschung zu Dezentralisierung, multinationaler und multiethnischer Integration oder vergleichender Föderalstaatsforschung engagieren.
Viele Kolleginnen und Kollegen stehen derzeit vor der Herausforderung, ihre Lehre im Sommersemester kurzfristig auf Online-Formate umzustellen zu müssen. Der Arbeitskreis "Hochschullehre" der DVPW bietet deshalb Online-Workshops an, die verschiedene Aspekte der politikwissenschaftlichen Hochschullehre thematisieren und praxisorientierte Hinweise für das eigene Seminar geben. Die fünfte Workshop findet am 14. Mai um 16:30 Uhr zum Thema "Interaktive Elemente in der Onlinelehre - Was, wie und warum?" statt.
Der DVPW-Vorstand hat auf seiner Sitzung am 17. April 2020 aktualisierte Empfehlungen der DVPW für Ablauf, Transparenz und Fairness in Bewerbungsverfahren um Professuren beschlossen.
Viele Kolleginnen und Kollegen stehen derzeit vor der Herausforderung, ihre Lehre im Sommersemester kurzfristig auf Online-Formate umzustellen zu müssen. Auf Initiative des Arbeitskreises "Hochschullehre" entsteht auf den Seiten der DVPW gerade eine Materialsammlung zum Thema digitale Lehre mit Tipps, Workshops und einer Toolbox.
Der Arbeitskreis Migrationspolitik der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft verleiht Dr. Helge Schwiertz für seine Arbeit „Die radikale Demokratie der migrantischen Kämpfe. Politische Selbstorganisierung von Jugendlichen mit unsicherem Aufenthaltsstatus in Deutschland und den USA“ den diesjährigen Dietrich-Thränhardt-Dissertationspreis.
The editorial board of PVS/GPSQ is inviting proposals for a special issue in 2021, preferably in English language. Special issues should be devoted to a topic of general interest to the discipline, relevant across different regions and subfields. Prospective guest editors of a special issue should submit proposals to pvs-redaktion@dvpw.de by 30 June 2020.
Viele Kolleginnen und Kollegen stehen derzeit vor der Herausforderung, ihre Lehre im Sommersemester kurzfristig auf Online-Formate umzustellen zu müssen. Der Arbeitskreis "Hochschullehre" der DVPW bietet deshalb in den kommenden Wochen Online-Workshops an, die verschiedene Aspekte der politikwissenschaftlichen Hochschullehre thematisieren und praxisorientierte Hinweise für das eigene Seminar geben. Die ersten beiden Workshops finden am 14. April um 14 Uhr ("Der Online-only Flipped Classroom") und am 15. April um 17 Uhr ("Politikwissenschaftliche Leseübungen in Zeiten von Corona") statt.
Am 31.3. ist Professor Rainer Schmalz-Bruns verstorben. Wir trauern um unser langjähriges Mitglied, einen vorbildlichen Kollegen, klugen Theoretiker und feinen Menschen. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit hat sich Rainer Schmalz-Bruns über viele Jahre in der DVPW engagiert. Von 2000 bis 2003 war er Mitglied im Vorstand der DVPW. Er war zwölf Jahre im Vorstand der Sektion für Politische Theorie und Ideengeschichte tätig, die er von 1997 bis 2003 leitete. Darüber hinaus war er von 2010 bis 2016 geschäftsführender Leiter der Redaktion der Politischen Vierteljahresschrift. Im Folgenden dokumentieren wir einen Nachruf von Hubertus Buchstein, Frank Nullmeier und Thomas Saretzki.