Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft

Neuigkeiten

Heute veröffentlicht der Programmbeirat die Ausschreibungen für Panelveranstaltungen und für Veranstaltungen zu Querschnittsthemen für den 28. DVPW-Kongress 2021, der als Online-Kongress stattfindet. Vorschläge können bis zum 15. Dezember 2020 über eine Eingabemaske auf dieser Seite eingereicht werden!
Im Blog des AK "Hochschullehre" erscheinen in den nächsten Wochen Kurzfassungen von Beiträgen, die im November in einem von Daniel Lambach herausgegebenen Sammelband in der Kleinen Reihe Hochschuldidaktik Politik beim Wochenschau-Verlag veröffentlicht werden.
Der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) hat seine „Handreichung Datenschutz“ für die empirische Forschung an die aktuellen Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) angepasst und überarbeitet.
Der DVPW-Dissertationspreis 2019 geht an Dr. Manon Westphal für ihr 2018 im Nomos-Verlag erschienenes Buch „Die Normativität agonaler Politik. Konfliktregulierung und Institutionengestaltung in der pluralistischen Demokratie“.
Im DVPW-Blog „Spezial“ diskutieren unsere Autor*innen die Herausforderungen und Perspektiven von Demokratie. Die Beiträge spitzen die Erkenntnisse und Argumente aus dem PVS-Sonderheft 2/2020 zu, das im Nachgang zum DVPW-Kongress 2018 den "Grenzen der Demokratie - Frontiers of Democracy" gewidmet ist.
Die Sektion "Politik und Geschlecht" der DVPW hat einen Appell zum (wissenschafts-)politischen Umgang mit der COVID 19-Pandemie veröffentlicht.
POLLUX, der deutsche Fachinformationsdienst Politikwissenschaft, führt ab heute eine Onlinebefragung unter Politikwissenschaftler*innen in und aus Deutschland durch. Damit sollen die informationellen Erfordernisse der Fachgemeinschaft sowie die Zufriedenheit mit dem Angebot von POLLUX erhoben werden.
Im März 2020 hat der Vorstand der DVPW einen neuen Gender-Kodex verabschiedet.
Die International Political Science Association (IPSA) zeichnet Prof. Dr. Thomas Risse mit dem Juan Linz Prize aus. Der Preis würdigt herausragende Wissenschaftler*innen, die sich wie Juan Linz in der Forschung zu Dezentralisierung, multinationaler und multiethnischer Integration oder vergleichender Föderalstaatsforschung engagieren.
Viele Kolleginnen und Kollegen stehen derzeit vor der Herausforderung, ihre Lehre im Sommersemester kurzfristig auf Online-Formate umzustellen zu müssen. Der Arbeitskreis "Hochschullehre" der DVPW bietet deshalb Online-Workshops an, die verschiedene Aspekte der politikwissenschaftlichen Hochschullehre thematisieren und praxisorientierte Hinweise für das eigene Seminar geben. Die fünfte Workshop findet am 14. Mai um 16:30 Uhr zum Thema "Interaktive Elemente in der Onlinelehre - Was, wie und warum?" statt.