Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Frist: 30.09.2022

CfP - „Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine im Spiegel der deutschen IB-Forschung“

Die Zeitschrift für Internationale Beziehungen (zib) wird im Auftrag der IB-Sektion der DVPW herausgegeben und erscheint zweimal im Jahr. Sie versteht sich seit ihrer Gründung 1994 als zentraler Publikationsort für die deutschsprachige IB-Forschung in ihrer ganzen Breite, und sie möchte auch weiterhin ein wichtiger Austragungsort fachlicher Kontroversen in diesem Feld sein. Wir wollen die aktuelle Krise und auch die daraus resultierende Diskussion über eine mögliche Krise der IB zum Anlass nehmen, Autor*innen zur Einreichung von Beiträgen für ein offenes Forum in einer der nächsten Ausgaben aufzurufen. Wir freuen uns über Beiträge u.a. zu folgenden Themen:

  • Die Rolle von und Beschäftigung mit Krieg, militärischer Gewalt und Machtpolitik in der deutschen IB-Forschung
  • Der russische Angriffskrieg und die Reaktion der internationalen Gemeinschaft im Spiegel realistischer, liberaler, feministischer, konstruktivistischer oder postmoderner IB-Theorien.
  • Die Zeitenwende in der deutschen Außen-, Sicherheits-, und Energiepolitik
  • Die Osterweiterung der NATO und die Europäische Integration im Kontext der gegenwärtigen Krise
  • Die Folgen von Krieg, Sanktionen und Abschottung für die globale Ökonomie und das Verhältnis von ökonomischer Interdependenz und politischer Stabilität.
 

Ein Forum beinhaltet in der Regel mehrere Beiträge, die in Verbindung mit einem politisch oder wissenschaftlich hochaktuellen bzw. umstrittenen Thema stehen. Die einzelnen Beiträge umfassen max. 7.000 Wörter. Ein offenes Forum bedeutet, dass wir aufgrund der Aktualität keine kollektive Einreichung abgestimmter Beiträge erwarten. Wir laden stattdessen dazu ein, Einzelbeiträge einzureichen, die dann den üblichen Begutachtungsprozess für ein Forum durchlaufen und von einem kurzen einführenden Beitrag durch ein Team von Gastherausgeber*innen aus dem Kreise der Herausgeber*innen und des Beirats eingerahmt werden.

Wir freuen uns auf zahlreiche Einreichungen unter zib@nomos.de und beantworten natürlich auch gerne mögliche Fragen