Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Sektion Policy-Analyse und Verwaltungswissenschaft

Herzlich willkommen auf der Homepage des Forums Junge Staats-, Policy- und Verwaltungsforschung (FoJuS), der Nachwuchsorganisation der Öffnet externen Link in neuem FensterSektion "Policy-Analyse und Verwaltungswissenschaft" in der Öffnet externen Link in neuem Fenster"Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft" (DVPW).

 

FoJuS Jahrestagung 2022 / FoJuS Annual Meeting 2022

Call for Papers für die 15. Jahrestagung des Forums Junge Staats-, Verwaltungs- und Policy-Forschung (FoJuS)

Politik und Verwaltung zwischen langfristiger gesellschaftlicher Transformation und kurzfristigem Krisenmanagement
24. und 25. Februar 2022, Technische Universität Darmstadt

Politik und Verwaltung agieren zunehmend in einem Spannungsfeld kurz- und langfristiger Herausforderungen, denen sie innovativ, nachhaltig und kollaborativ, mitunter aber auch schnell und effektiv begegnen sollen. Im Umgang mit dauerhaften Herausforderungen wie dem Klimawandel, der Digitalisierung, dem demographischen Wandel, Migration und Integration oder steigender sozialer Ungleichheit sollen sie ihre Reaktions-, Anpassungs- und Innovationsfähigkeit beweisen. Klassische Denkweisen sowie Entscheidungsmuster entlang von Politikfeldern oder Organisationsstrukturen werden in Frage gestellt. Akteur:innen in der Verwaltung sollen fernab ihrer „Silowahrnehmung“ integrativ und vernetzt agieren. Politische Akteur:innen, die als vote- und office-seeker auch auf die Popularität und den schnell sichtbaren Erfolg ihrer Entscheidungen angewiesen sind, sollen Entscheidungen treffen, deren Erfolge erst in fernerer Zukunft sichtbar werden.


Zugleich befinden sich Politik und Verwaltung aber auch in einem „Krisenmarathon“. Auf die Wirtschafts- und Finanzkrise folgte die „Flüchtlingskrise“. Die Coronakrise und die Folgen der „Hochwasserkatastrophe“ in Teilen Deutschlands als Ausdruck der globalen Klimakrise, sind noch nicht bewältigt. Diesen akut drängenden Herausforderungen soll zügig und entschlossen begegnet werden. Allerdings müssen Akteur:innen in Politik und Verwaltung auch hier mögliche Wechselwirkungen zwischen Politikfeldern und mit anderen Politikentscheidungen berücksichtigen, sowie die langfristigen Folgen des eigenen Entscheidens und Handelns antizipieren. Krisenmanagement soll schnell und effektiv, aber auch nachhaltig erfolgen. Mit ihm sollen nicht nur die unmittelbaren Folgen von Krisen bewältigt, sondern nach Möglichkeit auch deren Ursachen beseitigt sowie die Rahmenbedingungen für die Resilienz von Staaten und Gesellschaften gegenüber zukünftigen ökologischen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen verbessert werden.


Politik und Verwaltung bewegen sich damit in einem vielschichten Spannungsfeld multipler, interdependenter kurz- und langfristig zu bewältigender Herausforderungen. Diesen müssen sie bei der Entscheidungsfindung und Implementation auch unter hohem personellen, zeitlichen und finanziellen Druck begegnen, der sich in Krisenzeiten sogar noch verstärkt. Sowohl bei der Bewältigung aktueller Krisen als auch bei der Gestaltung langfristiger Transformationsprozesse ist die aktive Beteiligung von Bürger:innen, ebenso wie diejenige von Interessengruppen, dem privaten Sektor und Expert:innen aus der Wissenschaft und Zivilgesellschaft vonnöten, da sowohl die aktuellen Krisen als auch die langfristigen Transformationsprozesse aufgrund ihrer Komplexität und Konfliktivität in besonderem Maße einer wissenschaftlichen Fundierung und demokratischen Legitimierung bedürfen.
Für die Rolle von Verwaltung und Politik bei der Bewältigung aktueller Herausforderungen und der Gestaltung langfristiger Transformationsprozesse ergeben sich daher u.a. folgende Fragestellungen:

  • Mit welchen Ideen, Werthaltungen oder Zielen begegnen individuelle und kollektive Akteur:innen in Politik und Verwaltung, akuten Krisen oder langfristigen Herausforderungen? Wie werden Zielkonflikte wahrgenommen und bearbeitet?
  • Wie verhalten sich die Akteur:innen im Spannungsfeld aus begrenzten finanziellen und personellen Ressourcen, Zeitdruck, dem Wettbewerb um Wähler:innen und Ämter und welche Instrumente, Handlungsmuster und Strategien wenden sie an? Welche kurz- und langfristigen Entscheidungen treffen sie?
  • Welche Rolle spielen nicht-staatliche Akteure wie Interessengruppen, Bürgerinitiativen oder der private Sektor hierbei?
  • Welche strukturellen Faktoren beeinflussen ein erfolgreiches akutes Krisenmanagement und langfristige Transformationsprozesse in Politik und Verwaltung?
  • Welche Erkenntnisse aus vergangenen Krisen nutzen Politik und Verwaltung, um staatliche Strukturen resilienter zu machen und Krisen erfolgreich zu managen?

Diesen Fragestellungen möchten wir im Rahmen der 15. FoJuS-Jahrestagung gemeinsam aus
verschiedenen theoretischen und methodischen Perspektiven der Policy- und Verwaltungsforschung
nachgehen. Mögliche Beiträge können auf der Mikro-, Meso- und Makro-Ebene angesiedelt sein und
alle Phasen des Policy-Cycles betreffen, vom Agenda-Setting bis hin zur Implementation, Evaluation
oder Politik-Terminierung. Willkommen sind sowohl theoretische und konzeptionelle, als auch
empirische Beiträge mit qualitativem oder quantitativem methodischen Zugang.


Wie immer können im Rahmen der Tagung auch Papiere in einem frühen Entwicklungsstadium sowie
Auszüge aus Dissertationen vorgestellt und diskutiert werden. Gern richten wir auch ein „Open Panel“
für Papiere ein, die keinen unmittelbaren Bezug zum Thema der Tagung haben.


Beitragsvorschläge (Abstracts von ca. 500 Wörtern inklusive 4-6 Schlagwörter) sendet ihr bitte bis zum
15. November 2021 per E-Mail an Svenja Bauer-Blaschkowski (bauer-blaschkowski@pg.tudarmstadt.
de). Zusagen werden bis zum 30. November 2021 versendet.

 

Der Call-for-Papers kann hier heruntergeladen werden.


Wir freuen uns auf eine spannende Tagung und auf zahlreiche Beiträge!


Das FoJuS-Sprecher:innenteam


(Baptiste Aguila, Camilla Wanckel und Svenja Bauer-Blaschkowski)

2. DVPW-Perspektivtagung

Nachhaltige Karrierewege in der deutschen Politikwissenschaft: Aktuelle Herausforderungen und Zukunftsperspektiven

Vom 25. bis 26. März 2021 organisieren Early Career Gruppen verschiedener Sektionen der Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) eine digitale Perspektivtagung mit dem Titel „Zukunft nachhaltiger Karrierewege in der deutschen Politikwissenschaft“. Ziel unserer Tagung ist es die aktuellen Herausforderungen für Early Career-Forscher*innen in der deutschen Politikwissenschaft zu diskutieren sowie kurz- und mittelfristige Bewältigungsstrategien und langfristige Lösungsansätze zu erörtern. Die Tagung ist zudem eine Auftaktveranstaltung für einen Netzwerk von Early Career Forschenden innerhalb der DVPW und der deutschen Politikwissenschaft, um unsere Anliegen zu organisieren und gezielter vertreten zu können.

Das CfP kann hier heruntergeladen werden.

Programm der FoJuS-Jahrestagung 2021

Liebe FoJuS-Community,

hier findet ihr das Programm der FoJuS-Jahrestagung 2021. Für die Tagung nehmen wir sehr gern auch Anmeldungen von Gästen entgegen, die als ZuhörerInnen und MitdiskutantInnen an der Tagung teilnehmen möchten. Meldet Euch hierzu bitte bei cwanckeluni-potsdamde

Aktuelles

Neues Mitglied für das SprecherInnenteam gesucht!

Liebe FoJuS-Community,

auf der Jahrestagung wird wie immer auch ein neues Mitglied für das SprecherInnenteam gewählt. Solltet ihr Interesse oder Rückfragen hierzu haben, könnt ihr Euch gern an Stefanie, Baptiste oder Camilla wenden. Wir freuen uns auf die Meldungen von InteressentInnen, die das Team als neues Mitglied unterstützen möchten!

 

 

Call for Paper für die 14. FoJuS-Jahrestagung

Liebe FoJuS-Community,

Gemeinsam möchten wir am 25. und 26.02.2021 unter dem Thema „Chancen und Herausforderungen für Staat, Verwaltung und Policy-Prozesse in den 2020s“ aktuelle Problemstellungen aus Sicht der Verwaltungs- und Policy-Forschung diskutieren. Den Call for Paper findet ihr hier.

Bitte sendet eure Beitragsvorschläge (Abstracts von ca. 500 Wörtern) bis zum 31. Oktober an cwanckeluni-potsdamde. Die Zusagen werden bis zum 15. November versendet. 

Auch Gäste ohne eigene Vorträge sind herzlich willkommen.

 

 

Save the Date!

Liebe FoJuS-Community,

die nächste FoJuS-Jahrestagung wird am 25. und 26.02.2021 an der Universität Potsdam stattfinden. Das Thema der 14. Jahrestagung sowie der Call for Papers werden demnächst bekanntgegeben. 

Wir freuen uns schon jetzt auf das alljährliche Zusammentreffen und Eure Beiträge! 

 

 

Abstracts der Jahrestagung

Liebe FoJuS-Community,

um auch allen, die nicht an der Jahrestagung 2020 teilgenommen haben, einen kleinen Eindruck in ihre Inhalte zu geben, finden sich nun hier die Abstracts der Paper.

 

 

Willkommen Camilla!

Liebe FoJuS-Community,

auf der 13. Jahrestagung haben wir Yvonne Hegele aus dem SprecherInnenteam verabschiedet. Wir bedanken uns bei ihr herzlich für ihre Arbeit in den letzten drei Jahren! Neues Mitglied des SprecherInnenteams ist Camilla Wanckel von der Universität Potsdam, wo sie im nächsten Jahr die 14. Jahrestagung ausrichten wird.

 

 

Wahl eines neuen Mitglieds für das SprecherInnenteam

Liebe FoJuS-Community,

auf der nächsten Jahrestagung soll ein neues Mitglied für das SprecherInnenteam gewählt werden. Alle InteressentInnen können sich bei Fragen zu den Aufgaben des SprecherInnenteams gerne bei den aktuellen VertreterInnen melden!

 

 

Call for Papers für die FoJuS-Jahrestagung 2020 verlängert

Liebe FoJuS-Community,

die Frist für die Einreichung von Beitragsvorschlägen für die am 27. und 28. Februar 2020 an der HSU Hamburg stattfindende FoJuS-Jahrestagung wird bis zum 31. Oktober verlängert. Hier findet ihr noch einmal den Call for Papers. Wir freuen uns auf zahlreiche Beiträge und spannende Diskussionen!

 

 

Call for Papers für die FoJuS-Jahrestagung 2020

Liebe FoJuS-Community,

am 27. und 28. Februar 2020 wird an der HSU Hamburg die nächste FoJuS-Jahrestagung stattfinden. Hier findet ihr den Call for Papers. Wir freuen uns auf eure Beiträge!

 

 

Veränderungen im SprecherInnenteam

Liebe FoJuS-Community,

während der Mitgliederversammlung auf der Jahrestagung haben wir Ina Radtke aus dem SprecherInnenteam verabschiedet. Wir möchten uns herzlich bei ihr für ihre Arbeit bedanken! Ergänzt wird das Team jetzt durch Baptiste Aguila, der die nächste Jahrestagung an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg ausrichten wird.

 

 

Abstracts der FoJuS-Jahrestagung 2019

Liebe FoJuS-Community,

auf der Jahrestagung konnten wir uns über viele spannende Präsentationen freuen! Hier findet ihr einige der Abstracts, die für die Tagung eingereicht wurden.

 

 

Programm der FoJuS-Jahrestagung 2019

Liebe FoJuS-Community,

hier findet ihr das Programm der FoJuS-Jahrestagung 2019. Natürlich sind auch Gäste sehr willkommen! Solltet ihr noch als Gäste teilnehmen wollen, meldet euch bitte bei Stefanie (stefanie.vedderuni-kasselde).

Im Vorlauf der Tagung gibt es die Möglichkeit für ein kleines get together. Dazu treffen wir uns am Sonntag, 17.02., ab 19 Uhr im ALEX (Obere Königsstraße 26).

 

 

Call for Papers für die FoJuS-Jahrestagung 2019

Liebe FoJuS-Community,

noch bis zum 12. November läuft der Call for Papers für die FoJuS-Jahrestagung 2019, die unter dem Motto „Grenzenlose Kooperation in und mit der Verwaltung? Verwaltungshandeln in komplexen Strukturen“ stattfinden wird. Wir freuen uns auf eure Beiträge aus der Policy- und Verwaltungsforschung, die sich mit Fragen der Verwaltungskooperation beschäftigen oder im Rahmen eines Open Panels diskutiert werden können.

 

 

Get together in Frankfurt: Update

Liebe FoJuS-Community,

hier nun die Details für das get together am Rande des DVPW-Kongresses: Der FoJuS-Abend startet am Donnerstag, 27.09., um 20:15 Uhr in der Westbar, Myliusstraße 48. Falls ihr gern dazukommen möchtet und euch noch nicht beim Sprecherteam gemeldet habt, gebt bitte Bescheid. Natürlich sind aber auch alle Kurzentschlossenen willkommen! 

 

 

Get together in Frankfurt

Liebe FoJuS-Community,

am Rande des DVPW-Kongresses in Frankfurt wird es am 27.09.2018 abends ein FoJuS-Get together zum informellen Austausch, Kennenlernen und Wiedersehen geben. Wir freuen uns über alle die dabei sein möchten! Bitte meldet euch bei Interesse zeitnah beim Sprecherteam.

 

SprecherInnenteam

Baptiste Aguila, M.Ed.
Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
Professur für Verwaltungswissenschaft
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
E-Mail: aguila[at]hsu-hh.de

Camilla Wanckel, M.A. (FoJuS-Vertreterin im Sektionsvorstand)
Universität Potsdam
Lehrstuhl für Politik und Regieren in Deutschland
August-Bebel-Straße 89
14482 Potsdam
E-Mail: cwanckel[at]uni-potsdam.de

Svenja Bauer-Blaschkowski, M.A.
TU Darmstadt
Institut für Politikwissenschaft
Dolivostr. 15
64293 Darmstadt
E-Mail: svenja.bauer-blaschkowski[at]tu-darmstadt.de