Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Migrationspolitik

Dietrich-Thränhardt-Dissertationspreis

Der Arbeitskreis verleiht in diesem Jahr zum dritten Mal den Dietrich-Thränhardt-Dissertationspreis, mit dem eine herausragende Promotionsarbeit prämiert werden soll, die sich in besonderer Weise theoretisch und empirisch mit den Inhalten, Strukturen und Prozessen lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Migrations- und Integrationspolitik auseinandersetzt. Der Preis richtet sich in erster Linie an politikwissenschaftliche Arbeiten, ist aber bewusst offen auch für andere Disziplinen wie die Soziologie, Kommunikationswissenschaft, Ethnologie etc., sofern diese sich auch mit politischen Aspekten von Migrations- und Integrationsprozessen befassen. Der Preis wird gemeinsam mit dem Springer VS Verlag verliehen und ist mit dem Angebot einer Veröffentlichung der Arbeit in der Buchreihe des Arbeitskreises „Studien zur Migrations- und Integrationspolitik“ im Springer VS Verlag verbunden. Zudem ist die Auszeichnung mit einem Preisgeld in Höhe von 500 EUR dotiert. Die Arbeit wird durch eine Jury ausgewählt, die sich aus Mitgliedern des Arbeitskreises und des wissenschaftlichen Beirats der Buchreihe des Arbeitskreises zusammensetzt. Die Ausschreibung des Preises finden Sie hier.

Einreichungsfrist: Bewerbungen (Selbstbewerbungen sind möglich) werden mit der Bitte um ein digitales Exemplar der Arbeit (plus Kopie der vorläufigen Promotionsurkunde und der Gutachten) an die Sprecherinnen und Sprecher des Arbeitskreises „Migrationspolitik“ bis zum 31. Juli 2019 erbeten. Voraussetzungen: Die Arbeit muss an einer deutschen oder ausländischen Hochschule als Dissertation angenommen und sollte noch nicht veröffentlicht sein.

Über den Namensgeber des Preises

Der Preis ist nach dem Gründer des Arbeitskreises „Migrationspolitik“ Dietrich Thränhardt benannt. Dietrich Thränhardt war von 1980 bis 2008 Professor für Politikwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und hat in dieser Zeit die politikwissenschaftliche Migrationsforschung
in Deutschland und in Europa maßgeblich geprägt. Auch nach seiner Emeritierung ist er weiterhin aktiv in der Migrationsforschung tätig. Dietrich Thränhardt hat sich während seiner gesamten
Laufbahn in besonderer Weise für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses eingesetzt, und dieses Engagement auch nach seiner Emeritierung lange Jahre fortgesetzt.