Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft
Arbeitskreis "Menschenrechte"

Herzlich Willkommen auf der Webseite des AK Menschenrechte!

Der Arbeitskreis (AK) „Menschenrechte“ befasst sich nicht nur mit einem breiteren Spektrum politikwissenschaftlicher Fragen, wie z. B. Menschenrechte als Politikfeld im Verhältnis zu anderen Agenden von Akteuren artikuliert werden sowie ihre Bedeutung in der Außenpolitik. Auch bieten Menschenrechte als Forschungsfeld Anlass zu interdisziplinären Fragestellungen zu ihren anthropologischen und historischen Wurzeln sowie sozio-kulturellen und ökonomischen Bedeutungen. Seit seiner Gründung ist der AK stark involviert in der Organisation von Panels und Workshops in internationalen Konferenzen (wie jenen der International Studies Association(ISA) und des European Council of Political Research (ECPR)), aus deren Aktivitäten sich Journal-Papiere und Sammelbände ergaben. Die Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Akteuren für die Organisation der Workshops ist ferner Bestandteil der Aktivitäten des AKs. Sie hat den Austausch verstärkt sowie beigetragen zur Weiterentwicklung von „Menschenrechten“ als Forschungsfeld.

Der AK als Untergliederung der Sektionen „Internationale Beziehungen” und „Vergleichende Politikwissenschaften” entstand 2000 während des DVPW-Kongress in Halle (Salle). Die Zahl der Mitglieder des AKs wächst kontinuierlich auch dank der regen AK-Aktivitäten in den vergangenen Jahrzehnten. Der AK als Plattform für Forschung, Lehre und Anregungen für praktische Menschenrechtsarbeit lädt daher Interessierte ein, mit ihm zusammenzuarbeiten.

 

Sprecherinnen des Arbeitskreises:

Dr. Annette Förster, Universität Duisburg-Essen

Prof. Dr. Anita R. Gohdes, Hertie School of Governance, Berlin

Dr. Miao-Ling Hasenkamp, Leibnitz Institute für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) / Halle (an der Saale)

Dr. Anja Mihr, HUMBOLDT-VIADRINA Center on Governance through Human Rights, Berlin