Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft

Wie relevant ist die Politikwissenschaft? Konturen einer Debatte. Ein Beitrag von Daniel Lambach

Am Donnerstag startet die große DVPW-Thementagung "Wie relevant ist die Politikwissenschaft?", die der AK Hochschullehre gemeinsam mit vier anderen DVPW-Untergliederungen vorbereitet hat. Im Vorlauf habe ich auf Twitter aktuelle Materialien zur nie enden wollenden Relevanzdebatte in einem Thread kuratiert: https://twitter.com/daniellambach/status/1200073521558364161 Dabei habe ich mich vor allem bei der DVPW bedient, die viele der Texte auf einer Seite verlinkt hat. Und das ist nur eine Auswahl der erschienenen Beiträge, von Texten vor dem Jahr 2016 sowie einer vor allem im US-amerikanischen Diskurs sehr umfangreichen Fachliteratur ganz zu schweigen. Nachdem ich mich anlässlich dieses Threads erneut mit dem Textmaterial auseinandergesetzt habe, sind mir ein paar Linien und Themen aufgefallen, die in den verschiedenen Beiträgen hervortraten. Eine systematische Diskursanalyse ist das nicht, dennoch möchte ich diese Eindrücke in diesem Blogeintrag zusammenfassen.

Die Europäische Kommission: politischer, vielfältiger und schwächer? Ein Beitrag von Miriam Hartlapp

Der Erfolg vergangener Kommissionen wurde meist daran bemessen, ob es ihnen gelang, Antworten auf aktuelle Herausforderungen der Integration zu finden und die Union zu erweitern und zu vertiefen. Folgt man diesen Maßstäben, dann ist es um den Erfolg der Juncker Kommission nicht gut bestellt. Brexit, Migration und Eurokrise stellen die Union weiterhin vor ungelöste Herausforderungen. Und auch wenn wir einräumen, dass diese Herausforderungen ungleich größer sind, als es die Herausforderungen früherer Phasen der Integration waren, so bleibt doch der Eindruck, dass Initiativen wie die „Säule Sozialer Rechte“ oder die Zukunftsszenarien im Weißbuch 2017 kein Agenda-Setting für Erweiterung oder Vertiefung waren. Neben den besonderen Herausforderungen, so argumentiert dieser Blogbeitrag, können auch individuelle Merkmale der Kommissar*innen die geringen Erfolge der Kommission erklären.